Twitch spielt Pokémon – mit 90.000 Händen

Twitch spielt Pokémon – mit 90.000 Händen

von am 18.02.2014 - 13:55

“Titanfall! Titanfall! Titanfall!”, hieß es am Wochenende. Ja, wir haben verstanden: Der Blick in die Zukunft ist aufregend. Doch am anderen Ende des Internets erweckten ein paar Nostalgiker die Vergangenheit neu – und schufen ein bizarres Kunstwerk zwischen Schwarmintelligenz und Borg-Kollektiv.

Twitch spielt Pokémon: Das klingt nach nichts Neuem. Ständig streamen Spieler die Abenteuer aus ihren Computern und Konsolen. Aber bei diesem Stream ist alles anders, denn sein Chat ist direkt mit der Eingabe des Spieles verbunden: Wenn ein Zuschauer also “a” schreibt, dann drückt er im Spiel den A-Knopf. Das Problem: Tausend andere Zuschauer können das auch tun, und keiner hat einen Plan.

Vielleicht aber doch, denn nach fünf Tagen und zehn Stunden sind die Twitcher in Celadon City, Heimat der vierten Arena. Das ist schon fast die Hälfte des Spiels in Pokémon Rot/Blau. Für 45,000 Spieler, die zum großen Teil alle unterschiedliche Knöpfe drücken, ist das beeindruckend: Fast schon wie der berühmte Haufen Affen, die an Tausenden von Schreibmaschinen irgendwann einmal Shakespeare schreiben.

Entschuldigt mich. Ich muss jetzt meinen Beitrag leisten – für den Schwarm.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>