Sonic Colours Ultimate – Ungebremst in die Vergangenheit [REVIEW]

Sonic Colours Ultimate – Ungebremst in die Vergangenheit [REVIEW]

von am 10.09.2021 - 12:54
  • Start
  • Kommentare

Oft genug wird die Retro- und Remake-Welle geritten und sind wir ehrlich: Manchmal war es schon regelrecht nervig. Warum nicht einfach etwas komplett Neues entwickeln und frisches Futter servieren? Stattdessen wirklich lieber aufgewärmte Kost?! Und dann gibt es diese Games, welche sich dieser Frage irgendwie komplett entziehen. Ob Sonic Colours Ultimate das auch schafft, möchten wir in diesem Beitrag für euch klären…

Sonic Colours Ultimate ist seit dem 7.9.21 für PlayStation 4 (5), Xbox One (Series X/S) und Nintendo Switch verfügbar. 

Es war einmal 

Generell muss man Remakes und Remastered-Versionen auch ein wenig Fairness zusprechen. Besonders wichtig sind in meinen Augen die Faktoren “zeitlicher Abstand” und “Verfügbarkeit”. Und in beiden Kategorien ist Sonic Colours Ultimate eine Bereicherung der aktuellen Videospiel-Landschaft. 

Das Original erschien im November 2010 für die Nintendo Wii. Nach 11 Jahren und einer exklusiven Veröffentlichung, kann man also durchaus ohne ein schlechtes Gewissen an eine Neuauflage denken.

Es ist fast schon eher verwunderlich, dass das Spiel nicht bereits ein wenig früher für die derzeitigen Systeme bereitgestellt wurde, da auch die damaligen Reviews, nach ein paar nicht ganz so prickelnden Ablegern, endlich mal wieder  lobende Töne anschlugen und die höheren Wertungsgefilde erklimmen konnten. 

Und so bleibt im Hier und Jetzt eigentlich vielmehr die Frage übrig, was das Spiel tun muss, um für neue Generationen von Spielern und Liebhabern des Originals gleichermaßen zu funktionieren. 

Die Basis 

Die Antwort fällt dabei eigentlich recht simpel aus, denn bis auf ein paar zusätzliche Mini-Features und Ingame-Goodies braucht Sonic Colours Ultimate eigentlich nur den Feinschliff in Sachen Optik, um bereits als lohnenswertes Spiel dazustehen. Das Spiel war nämlich schon in der Original-Version ein sehr unterhaltsamer Titel. 

Die Story ist in Sonic Colours Ultimate sehr einfach gehalten. Dr. Eggman plant mal wieder die totale Machtübernahme und baut dafür einen Vergnügungspark im All. Dort macht er bereits Jagd auf die Wisps – kleine Aliens, die sich mit einem Träger verbinden und ihm dadurch gewaltige Kräfte verleihen können. Eggmans Plan geht aber selbstverständlich noch ein paar Stufen weiter. Kein Wunder also, dass auch Sonic und Tails davon Wind bekommen und sich den Park des Erzrivalen erstmal genauer anschauen. 

Sonic erfährt recht schnell von den Wisps und der Möglichkeit sich ihre Kräfte zu Nutze machen zu können. Und so heizt ihr in kürzester Zeit durch die unterschiedlichen Welten des Spiels und lernt dabei die wegbereitenden Fähigkeiten der Wisps kennen. Spannend ist in diesem Zusammenhang, dass ihr neu entdeckte Wisps auch für bereits abgeschlossene Welten freischaltet. Dadurch eröffnen sich euch ganz neue Wege um beispielsweise rote Münzen und Item-Tokens einzusammeln. 

Nochmal, nochmal! 

Der Wiederspielbarkeitswert von Sonic Colours Ultimate ist also bei den einzelnen Kapiteln recht hoch, denn allein durch die freischaltbaren Wisps, eröffnen sich in nahezu jedem Level alternative Pfade. Und selbstverständlich ist auch die klassische Jagd nach neuen Zeitrekorden ein anspornender Faktor. Mal ganz zu schweigen von den Rivalen-Herausforderungen, die ihr gegen Metall-Sonic absolvieren könnt, wenn ihr fleißig die versteckten, roten Münzen gesammelt habt. 

Genauso macht aber auch das Ausbauen eurer Klamotten-Sammlung Spaß. Zwar sind die Möglichkeiten längst nicht so vielfältig wie im Nachfolger Sonic Forces, aber in Anbetracht dessen, dass ihr ja auch keinen eigenen Avatar ausrüstet, ist das keineswegs als Kritikpunkt zu verstehen. 

Die besondere Belohnung für Perfektionisten ist natürlich der freischaltbare Super Sonic, der aber zugleich einiges an Arbeit abverlangt und auch das Gameplay nochmal geschwindiger macht. 

So wirft man Sonic Colours Ultimate immer wieder gerne ein und rennt mit dem schnellsten Igel der Welt durch die effektvollen, knallbunten Level, die immer wieder zwischen 3D- und 2D-Ansicht wechseln. Den Hauptanteil an traditioneller Platform-Action bilden natürlich die 2D Abschnitte. In den 3D Passagen geht es überwiegend um turbulente Rennen, die mit kleinen Geschicklichkeitssequenzen versehen sind. Vor allem sind diese Abschnitte aber absolute Hingucker, die auch gerne mal mit der Perspektive des Zuschauers spielen. 

Für die Sinne

Eine Neuerung ist die Synchronisation des Spiels, denn mit Sonic Colours Ultimate dürft ihr das Spiel erstmals auch mit deutschsprachiger Vertonung genießen und die Sprecher machen eigentlich alle einen sehr gelungenen Job.

Leider ist die Sprachausgabe in manchen Momenten des laufenden Spiels etwas zu leise abgemischt und wird von Musik oder Effekten übertönt. Insgesamt ist die frische Synchronisation ein echtes Upgrade für die Zwischensequenzen, die dadurch gleich etwas zugänglicher für jüngere Semester werden.

Hier ist einzig schade, dass die eben genannten Sequenzen kein Upgrade erhalten haben und vergleichsweise unscharf wirken, während das restliche Spiel mit solider Bildschärfe und stabilen 60 fps performt. 

Ein weiteres Highlight des Spiels ist der Soundtrack. Es handelt sich bei den Tracks um eine gelungene Mixtur aus unterschiedlichen Genre, die durchweg stimmungsvoll bleiben und zugleich sehr abwechslungsreich sind. 

Sonic Colours Ultimate entpuppt sich erneut als das farbenfrohe Feuerwerk unter den Videospielen und ist ein Garant für kurzweilige Action mit viel Humor. 

Fazit:

Sonic Colours Ultimate

von am 10.09.2021

Sonic Colours Ultimate macht extrem viel Spaß und ist visuell ein absolutes Fest. Abgesehen von den Videosequenzen, würde man nicht darauf kommen, dass es sich hier um ein 11 Jahre altes Game handelt. Einzig die schwammige Steuerung in der 2D Ansicht nervt manchmal ein wenig und ist ein Kritikpunkt, den man schon beim Original bemängelt hat. Warum man sich diesem Problem nicht angenommen hat, ist mir ein Rätsel, da es sich um den einzigen Spielspaß-Dämpfer handelt. Sonic Colours hat in seiner Ultimate Version keinerlei Charme verloren und zählt zu den ganz großen Highlights der Reihe. Willkommen zurück, Sonic! 

Grafik: 84
Sound: 85
Gameplay: 75
Spieldesign: 79
Spielspaß: 78
Welt / Atmosphäre: 82

So wertet Krautgaming:
0-25 ungenügend (6), 26-45 mangelhaft (5), 46-65 ausreichend (4), 66-75 befriedigend (3), 76-85 gut (2), 86-95 sehr gut (1), 96-100 ausgezeichnet (1+)

 

Über Daniel Machut

Ich bin Chefredakteur bei KRAUTGAMING ! Aufgewachsen in der Steinzeit des Gaming, bin ich noch heute unterwegs in den unterschiedlichsten Welten. Hyrule, Rapture, Eos, das viktorianische London, Sondereinsätze auf der ganzen Welt und selbst die dunklen Tiefen des Weltraums habe ich nicht gescheut. Hier sollt ihr mehr von meinen Reisen in den virtuellen Weiten erfahren...

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>