Jahresrückblick 2020 – Unsere jeweiligen TOP 3

Jahresrückblick 2020 – Unsere jeweiligen TOP 3

von am 03.01.2021 - 09:52
  • Start
  • Kommentare

Gruppentherapie bei Krautgaming – Daniel, Kaschif und Simon verarbeiten ihr jeweiliges Jahr 2020…

Daniel

Das Jahr 2020 war alles andere als gewöhnlich. Die Corona-Krise hat weltweit seine Spuren hinterlassen und weitreichende Konsequenzen mit sich gebracht. Trotzdem konnte die Spielelandschaft noch diverse Burner raushauen, die besonders die Lockdown-Zeiten etwas entzerrt haben. 2020 war nicht easy, aber gerade für Gamer auch kein totaler Reinfall, sondern vielmehr Erlösung aus der verheerenden Lage, die unseren Alltag doch so völlig auf den Kopf gestellt hat.

Und aus diesem Grund haben wir mal wieder unsere Highlights des Jahres hier für euch zusammengefasst.

Platz 3 – IMMORTALS: FENYX RISING

Dieses Spiel zählt zu meinen schönsten Überraschungen in diesem Jahr. Ich habe typische Ubi-Formel erwartet und bin mit einem sehr humorvollen Adventure belohnt worden, das sich keineswegs wie ein Assassin’s Creed oder andere Ubi-Titel anfühlt. Ganz im Gegenteil. Es reiht sich wundervoll in die Kategorie von Spielen wie Darksiders und Zelda ein und ist, dank seiner Erzählweise und seinem speziellen Humor, letztlich erstaunlich motivierend.

Platz 2 – F1 2020

Codemasters haben sich in diesem Jahr mal wieder selbst übertroffen und das beste Rennspiel des Jahres gezaubert, so dass ich schon schwer zu überlegen hatte, was man hier überhaupt noch verbessern könnte.

Platz 1 – DOOM ETERNAL

Es ist in meinen Augen das beste Spiel des Jahres.

Schnell, wuchtig, ein blutiges Fest für Erwachsene. DOOM ETERNAL hat die Serie nochmal neu erfunden und Bethesda haben hier ein druckvolles Action-Paket geschnürt, welches selbst den Vorgänger problemlos übertrumpft.

Hinzu kommt auch noch die grandiose Switch-Umsetzung von Panic Button, die es nun auch ermöglicht den Edel-Shooter zusätzlich unterwegs zu spielen.

Bei keinem anderen Spiel hatte ich in diesem Jahr mehr Freude beim Test, als es hier der Fall war. Eine echte Granate.

Meine Langzeit-Favoriten

Natürlich bleibt ein Jahr auch nicht verschont von Spielen, die gegebenenfalls auch schon weitaus älter sind, aber nichts von ihrem Glanz verloren haben und um eben diese 3 Spiele möchte ich mein 2020 an dieser Stelle ergänzen.

Ewige Dauerbrenner und ohne Frage seit langer Zeit meine Lieblinge sind PALADINS und ROCKET LEAGUE. Sie machen immer wieder Spaß und beide Spiele ziehen mich seit mehreren Jahren immer wieder magisch an. Kurzweilig und dennoch fordernd. Nachdem nun auch eine Nintendo Switch in diesem Jahr bei uns eine Heimat gefunden hat, werden beide Games mittlerweile auf 2 Systemen gedaddelt bis zum Umfallen.

An dritter Stelle steht MODERN WARFARE/WARZONE, welches mich weiterhin einige Spielstunden investieren lässt. Und auch wenn das so mancher vielleicht nicht ganz nachvollziehen kann, aber COLD WAR lässt mich aktuell irgendwie kalt. Ich kann nicht mal erklären warum das so ist, denn ich habe mir keinerlei Mühe gemacht das Spiel überhaupt zu erwerben, obwohl ich eigentlich früher ein großer Fan von Black Ops 1 und 2 war. Allerdings muss ich gestehen, dass selbst bei MODERN WARFARE das Interesse langsam ebenfalls versiegt.

Stattdessen ist habe ich neben PALADINS auch immer wieder gerne ein paar Runden OVERWATCH gespielt, denn obwohl sich die Spiele extrem ähnlich sind, hat doch jedes seinen eigenen Charme.

Warum Cyberpunk 2077 sicher nicht in meiner Liste auftaucht 

Keineswegs aus bösem Willen oder aus unzufriedenem Mood heraus. Ich sehe das Spiel erst mit dem nächsten Patch und möchte CD Projekt Red die Zeit geben, die sie bereits im Vorfeld gebraucht hätten. Für mich ist es das perfekte Beispiel was passiert, wenn der Druck durch Investoren steigt und Entwickler (die in diesem Segment genauso Künstler sind wie Musiker, Maler oder Autoren) nicht die nötigste aller Ressourcen zur Verfügung haben, die für ein geiles Game nötig ist – ZEIT!

Und 2021? 

Halo Infinite ist für mich das ganz große Highlight. Wobei ich so ehrlich sein möchte und fast bezweifle, dass es 2021 bereits erscheinen wird.

Ansonsten bin ich besonders gespannt auf die Entwicklung von F1 2021. Wo geht da die Reise hin? Was vermag das Team von Codemasters auf den neuen Systemen zu zaubern? 

Ubisoft startet das Remake vom Erstling der Sands of time – Trilogie. In meinen Augen längst überfällig, denn allein der zweite Teil war ein wahnsinnig spannendes Abenteuer, das mich schon auf dem Gamecube unzählige Spieldurchläufe gekostet hat. Ich hoffe einfach, dass es die komplette Trilogie an den Start schafft und 2021 wenigstens eine entsprechende Ankündigung kommt. 

Und natürlich hege ich weiterhin von Jahr zu Jahr die Hoffnung, dass Nintendo endlich ein umfangreiches N64 Mini veröffentlicht. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt 😂. 

KASCHIF

Erwähnenswert

Diese Spiele haben es nicht ganz in meine Top 3 geschafft. Ich will sie aber nicht unerwähnt lassen.

Spider-Man: Miles Morales – Wunderschönes, kleines Spiel mit super Story und Miles ist wirklich klasse. Mit 60FPS auf der PS5 übrigens ein Traum.

Astro´s Playroom – Ein Liebesbrief an die gesamte PlayStation Historie, verpackt in einem coolen 3D-Plattformer, ein perfekter Showcase für den DualSense Controller und dann auch noch gratis (wenn man eine PS5 hat). Hier muss Sony wirklich ein komplettes Adventure rausbringen.

Sackboy – A Big Adventure – Im Couch- oder Online-Koop ein richtig spaßiger 3D Plattformer, der nur so vor Kreativität strotzt und einen herrlichen Soundtrack hat.

Platz 3 – Doom Eternal

Schnell, brutal, geiler Soundtrack und einfach Spaß. Das verbinde ich mit Doom Eternal. id Software hat es geschafft, im Vergleich zum bereits sehr guten Doom (2016), nochmal eine Schippe draufzulegen. Gerade in Sachen Größe und Design der Spielwelt schlug es mir regelmäßig die Kinnlade runter. Gepaart mit dem absolut besten First-Person-Shooter Gameplay, war Doom Eternal definitiv ein Highlight für mich.

Ich freue mich schon sehr auf die Story Erweiterung und vor allem auf das, was id Software mit dem ganzen Microsoft Money so anstellen wird.

Platz 2 – The Last of Us Part II

Mit The Last of Us Part II verbinde ich komplett andere Sachen. Hier kommen mir Worte wie Wut, Verzweiflung, Trauer aber auch Glück in den Sinn. TLOU2 war wirklich düster und in einem Jahr wie diesem, fiel es mir manchmal etwas schwer weiterzuspielen.

Dennoch. Was Naughty Dog hier geleistet hat ist unglaublich beeindruckend. Die Story des Spiels konnte mich emotional packen wie bisher keine davor. Ich habe Tränen vergossen, war teilweise wirklich wütend und geschockt, es gab aber auch glückliche Momente, die mir lange in Erinnerung bleiben werden.

Die Story war für viele sehr polarisierend. Für mich hat sie aber schlussendlich gepasst. Man mag nicht immer einverstanden sein, wie sich Charaktere verhalten. Aber so ist es nun einmal. Menschen und ihre Emotionen sind komplex und in Extremsituationen nicht immer nachvollziehbar. Und ich finde, dass Naughty Dog hier wirklich einen brillanten Job gemacht hat.

Ganz zu schweigen vom technischen Meilenstein, den das Spiel gesetzt hat. Hier wurde zwar nicht das Rad neu erfunden, aber alle technischen Aspekte, wie Animationen, Beleuchtung, Welt-Design, Grafik und mehr, wurden auf einem wirklich beeindruckend hohen Niveau (für eine 7 Jahre alte Konsole) realisiert.

Platz 1 – Ghost of Tsushima

Bleiben wir mal bei den Superlativen :-D. Ghost of Tsushima ist mein Spiel des Jahres 2020, weil es mich, wie kein anderes Spiel zuvor, komplett in seine Welt eingesaugt hat. Die Insel Tsushima wurde wunderschön dargestellt und es war eine absolute Freude diese zu erkunden.

Die Open-World Aktivitäten waren zwar keineswegs innovativ, aber alles wurde so nahtlos in diese Welt eingebaut, dass ich mich zu jedem Zeitpunkt immersiv in Tshusima befand. Besonders der “Leitende Wind”, der klassische Wegemarkierungen ersetzte, spielt hierbei eine Rolle.

Die Story war jetzt emotional nicht auf dem Niveau von TLOU2, blieb mir aber aufgrund der hervorragenden Cineastik doch in Erinnerung und hatte mir unterm Strich sehr gut gefallen.

Ausblick ins nächste Jahr

Mit Hitman 3 im Januar geht das neue Gaming Jahr eigentlich direkt gut los. Wenn man allerdings auf die restlichen Spiele schaut, merkt man, dass sehr viele davon noch kein wirkliches Release-Datum haben.

Wenn es wirklich darauf hinausläuft, dass Spiele wie Hogwarts Legacy, God of War Raganarok, Horizon Forbidden West, Halo Infinite und Kena wirklich 2021 erscheinen werden, kann das wirklich ein verdammt geiles Jahr werden.

Da aber eigentlich jedes Entwicklerstudio ganz oder teilweise dieses Jahr von zu Hause aus arbeiten musste, rechne ich mit der einen oder anderen Verschiebung. Und Cyberpunk 2077 hat nochmal ganz deutlich gezeigt, dass die Entwickler sich die Zeit nehmen sollen, die sie tatsächlich brauchen.

Simon

Das war ein sehr seltsames Spielejahr für mich. Denn ich habe viel Zeit darauf verwendet, alte Spiele und Spiele-Reihen nachzuholen. Ich bin in den Straßan Kamurochos in “Yakuza” versunken und habe endlich mal Final Fantasy 7-10 die nötige Aufmerksamkeit gegeben (Teil neun ist der beste – Fight me!).

Zum ersten Mal seit Jahren hat mich aber auch keiner der großen Heavy-Hitter so wirklich überzeugen können. Dazu war mir ein Last of Us: Part 2 in seiner narrative zu gestreckt und unsicher in der Kern-Philosophie, Ghost of Tsushima hingegen hatte einfach nur das Pech, zu ähnlich zu Assassins-Creed zu sein, wo bei mir einfach ein Übersättigung herrscht. Und auch der große Hit des Jahres “Animal Crossing: New Horizons” konnte mich nicht komplett begeistern.

Daher mussten es bei mir die kleineren Titel richten. Die AA bis Indie Sparte hatte ja jede Menge zu bieten. Und dann wurde es eben doch noch ein wirklich tolles Jahr, um es auf der Couch zu verbringen.

Hier also meine Plätze:

Platz 3: Fall Guys – Ultimate Knockout

Direkt bei meinem Platz 3 merkt man schon, wie furchtbar subjektiv diese Listen nun mal sind. Ich renne mit einem wobbeligen Klumpen mit Augen, wie in Takeshis Castle, über zahlreiche Hindernisse hinweg, um am Ende als Sieger da zu stehen. Diese Prämisse ist so simpel und genial, dass mich da der doch geringe Umfang wenig stört. Ich hatte so viel Spaß mit Freunden, da es eben mal nicht (wirklich) auf den Skill ankommt. Manchmal gewinnt man auch einfach mit ganz viel Glück und ganz wenig Verstand.

Und das ist gut so. Ich mag kein einziges Battle Royale, da sie immer so unglaublich viel Zeit abverlangen. Aber gerade in diesem Jahr hatte ich dazu keine Lust. Ich will nicht ewig üben, nur um mal in die Top 30 zu kommen. Das ist für mich Quatsch.

Ich liebe Fall Guys. Egal wie strunzdoof es auch sein mag.

Platz 2: Nioh 2

Reviews zu schreiben ist nicht einfach. Vor allem bei der Wertung tue ich mir immer schwer, weil sich diese im späteren Verlauf gerne noch mal ändern kann. Doch zu diesem Zeitpunkt ist die Wertung bereits bestellt, zubereitet und vom Gast verschlungen worden.

Und ich sitze dann ein paar Monate später da und denke mir: “Mann, die 84% von meinem Test hätte ich gerne zu ner 90% gemacht.”

So geht es mir mit Nioh 2, welches noch lange nach dem Durchspielen bei mir geblieben ist. Es hat in diesem Jahr die Position erfüllt, welche bei vielen Animal Crossing eingenommen hat.

Es war eben März, ich hatte als Schauspieler natürlich so gar nix mehr zu tun und habe mich komplett im Samurai-Abenteuer verloren. Vielleicht so sehr, dass ich nun die alte Wertung bereue. Nioh 2 ist nicht einfach nur “mehr Nioh”.

Nioh 2 ist großartig und steht auf seinen eigenen zwei (loot-verseuchten) Beinen.

Platz 1: Hades

Nichts (außer Final Fantasy 9) konnte mich dieses Jahr so sehr begeistern wie das neue Spiel von Supergiant Games. Hier stimmt einfach alles: Das Gameplay ist so snappy wie sonst nix, die Grafik wunderschön, die Sprecher und Charaktere hervorragend und der Soundtrack für die (griechischen) Götter.

Ich habe jetzt mehr als 70 Stunden in diesem Spiel verbracht und erst jetzt werde ich allmählich müde und kann mich wieder anderen Dingen widmen.

Hades hat dieses Jahr für mich ein gutes Stück besser gemacht, daran ist aber nicht nur das Spiel an sich beteiligt.

Denn was mich am meisten beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass Hades die Antithese zum normalen AAA-Produkt darstellt.

In einem Jahr, in welchem ein Publisher oder Entwickler nach dem anderen mit Fällen von “Crunch” (also massiven Überstunden) auf sich aufmerksam machten, ging Supergiant Games den entgegen gesetzten Weg:

Kein aktiver und passiver Crunch.

Keine Überstunden, weder bezahlt, noch unbezahlt.

Kein DLC, keine Monetarisierung, keine Lootboxen, nichts.

Und das ist es, was ich hier eigentlich so hervorheben möchte. JA. Hades ist für mich das beste Spiel des Jahres, setzt aber vor allem auch ein wichtiges Zeichen für die Industrie:

Dass Profit und Moral keine Gegensätze sind.

 

Über Daniel Machut

Ich bin Chefredakteur bei KRAUTGAMING ! Aufgewachsen in der Steinzeit des Gaming, bin ich noch heute unterwegs in den unterschiedlichsten Welten. Hyrule, Rapture, Eos, das viktorianische London, Sondereinsätze auf der ganzen Welt und selbst die dunklen Tiefen des Weltraums habe ich nicht gescheut. Hier sollt ihr mehr von meinen Reisen in den virtuellen Weiten erfahren...

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>