#gamescom: F1 2018 [REVIEW + Entwicklergespräch]

#gamescom: F1 2018 [REVIEW + Entwicklergespräch]

von am 24.08.2018 - 16:39
  • Start
  • Kommentare

2018 ist wieder ein spannendes Jahr für Fans der Formel 1. Und auch die Sommerpause nähert sich bereits wieder dem Ende, denn am 26.8.18 geht es auf dem Circuit de Spa-Francorchamps, um den Großen Preis von Belgien. Lewis Hamilton belegt aktuell noch erfolgreich die Tabellenspitze, dicht gefolgt von Sebastian Vettel, der in den letzten 2 Rennen irgendwie nicht so recht vom Glück gesegnet war.

Seit heute (24.8.2018) dürfen sich Fans der Rennsport-Simulationsreihe wieder freuen, denn nun erschien der offiziell lizenzierte Titel F1 2018 für Xbox One, Playstation 4 und PC. Wir haben uns den neuesten Ableger der Serie bereits ausgiebig für euch anschauen können und möchten euch hier darüber berichten…

Getestet wurde auf Xbox One X. Alle Bilder bzw. Screenshots wurden dem laufenden Spiel entnommen.

Ein neues Jahr beginnt

Mit F1 2018 startet nun endlich die virtuelle Renn-Saison um die PS-starken Boliden der Formel 1. Und auch in diesem Jahr gibt es ein paar ordentliche Neuerungen, die dem neuesten Teil der Serie eine Daseinsberechtigung verleihen sollen. Hier geht es auch bereits mit kleinen Details los.

Sehr erfreut bin ich bereits, dass es die offizielle ‘Formel 1 2018’-Hymne von Brian Tyler ebenfalls in das Eröffnungsvideo geschafft hat und somit Bestandteil des Spiels ist. Ich liebe dieses Theme einfach und so kam direkt gute Stimmung auf, als ich das Spiel gestartet hatte.

Doch eine weitere Neuerung findet sich bereits in der Charaktererstellung. Wurdet ihr in den Vorgängern noch simpel mit beispielsweise “ein Ferrari“ von den Kommentatoren betitelt, so habt ihr nun die Möglichkeit, euch aus einer Auswahl an Titulierungen und Namen, eure bevorzugte Anrede auszusuchen.

Danach geht es schon relativ schnell ins Geschehen und ihr lernt auch bereits die rasende Reporterin (Claire) der Formel 1 kennen, die euch fortan durch eure Karriere begleitet.

Make…

Während F1 2017 noch unter dem Motto ‘Make History’ lief, konzentriert sich der Karriere-Modus, welcher auch das Glanzstück des Spiels ist, nun auf das tragende Motto ‘Make Headlines’.

Um für Schlagzeilen zu sorgen, unterhaltet ihr euch nämlich mit Journalistin Claire, die versucht euch in kurzen Interviews ein paar Statements zu euch und eurem Team zu entlocken. Diese Interviews haben dabei zugleich Auswirkungen auf eure Karriere, denn je nach Antwort, verändert sich ein charakterisierender Wert, der sich zwischen Selbstdarstellung und Teamgeist bewegt. Das kann dazu führen, dass euer Team bei ständig reißerischen Kommentaren nicht mehr ganz so eifrig an eurem Boliden schraubt, oder bei der richtigen Wortwahl durchaus an Effizienz gewinnt.

Außerdem greift Claire manchmal auch Ereignisse aus dem Rennen bzw. zu eurem Fahrverhalten auf. So entwickelt diese Gameplay-Neuerung eine interessante und authentische Zusatzwirkung auf die Wahrnehmung des Geschehens, welches sich abseits der Rennstrecke abspielt. Neben dem R&D-System, das sich erneut sehr umfangreich präsentiert, bilden die Interviews ein spaßiges Element, das zur Antwortmöglichkeit zwar extrem wenig Zeit zum Überlegen lässt, aber mit seinem Rollenspiel-Charakter für ein sehr individuelles Spielerlebnis sorgt.

 

Mit insgesamt 20 klassischen Boliden, bietet F1 2018 euch zeitgleich eine noch größere Auswahl an klassischen Rennfahrzeugen und übernimmt (trotz Motto-Wechsel) die historischen Event-Rennen, welche bereits im Vorgänger erfolgreich für mehr Abwechslung gesorgt haben.

Neben dem hohen Detailgrad der virtuellen Modelle, zeichnen sich die Boliden selbstverständlich auch durch ihre ganz eigene Fahrweise aus. Das merkt man aber nicht nur an den Claasic Cars, sondern ebenso an den aktuellen Flitzern der Formel 1, mit denen wir die Karriere bestreiten.

Keep it real!

Die F1-Spiele sind stetig darum bemüht, uns Spielern noch näher an ein authentisches Renn-Erlebnis heranzuführen.

So spürt man auch im neuen Teil ein paar Verbesserungen, die in direktem Bezug zu auswertbaren Daten der echten Formel 1 stehen. Beispielsweise ist das Befahren der Streckengrenze weitaus spürbarer und auch das Abdriften auf Kies und Gras macht sich stärker bemerkbar.

Auch der sogenannte Halo, welcher dem zusätzlichen Schutz der Fahrer dient, ist natürlich mit dabei und auch wenn er das Sichtfeld in der Fahrerperspektive ein wenig einschränkt, ist er doch Bestandteil der aktuellen Fahrzeuge. Zumindest der Mittelstreifen, im direkten Sichtfeld, ist optional ausblendbar, was einigen Spielern durchaus entgegenkommen dürfte. Jedenfalls sofern sie nicht bereit sind dafür die Cockpit-Ansicht zu verlassen.

Als erweiterte Kontrollmöglichkeit habt ihr in F1 2018 nun die Möglichkeit das ERS (Energy Recovery System) selbst zu bedienen. Dieses ist bereits seit 2017 in der Formel 1 zulässig und löste das rein kinetische System zur Energierückgewinnung ab. Natürlich ist hier die direkte Steuerung auch als automatische Variante verfügbar.

Weiterhin glänzt das Spiel wieder mit seinen benutzerfreundlichen Einstellungsmöglichkeiten, die es selbst Anfänger ermöglichen, gut in das Game einzusteigen. Veteranen können hingegen gleich in den Profi-Modus wechseln, oder sich einfach die Fahrhilfen entsprechend abstellen, um eine knüppeldicke Simulation zu erleben, die euch einiges an Geschick abfordert. Genauso wie ihr weiterhin darüber bestimmen könnt, wie umfangreich ihr die Renn-Wochenenden gestalten wollt.

Besonders Liebhaber des Vorgängers werden sich mit Leichtigkeit wieder zurechtfinden, denn hier hat man im Umfang und auch in der Menuführung komplett auf die Stärken des Vorgängers gesetzt, so dass man sich direkt wieder heimisch fühlen kann.

Gewohnte Klasse im schickeren Gewand

Wie es sich für die beliebte F1-Serie gehört, habt ihr nicht nur sämtliche aktuellen Fahrer, sondern auch alle Strecken der diesjährigen Formel 1 mit an Bord. Deswegen dürft ihr euch auch wieder auf den Hockenheimring und den Großen Preis von Frankreich freuen.

Austoben dürft ihr euch in gewohnt unterhaltsamen Modi. Hierzu gehören neben der eindrucksvollen Kampagne, der Multiplayer, der frei gestaltbare Grand Prix Modus, das Zeitfahren, wie auch der Event- und Meisterschaftsmodus.

Dass sich in der Ausgabe des neuen Jahres, aus grafischer Sicht ebenfalls etwas getan hat, gehört ja schon fast zum guten Ton. Bei F1 2018 handelt es sich aber tatsächlich um ein paar ordentliche Anpassungen. Funkenschlag, aufgewirbelte Staubwolken, weitaus realistischere Lichteffekte. Selbst die optischen Details in den Seitenspiegeln wurde verbessert. Das dynamische Wetter und die passenden Effekte sind ein echter Hingucker.

Die Rennen liefen in konstant flüssigen Bildern und besonders in der Cockpit-Ansicht genießt man den Rausch der Geschwindigkeit am besten.

Klassische Features wie die Video-Wiederholung und der Fotomodus sind natürlich auch wieder mit an Bord und geben euch die Möglichkeit, eure eindrucksvollsten Renn-Momente festzuhalten.

 

Im Gespräch mit Lee MATHER

Auf der gamescom 2018 bekam ich noch die Möglichkeit ins Gespräch mit Lee Mather zu gehen, welcher bereits seit 2008 für Codemasters arbeitet und nach langjähriger Arbeit an der F1-Serie, in diesem Jahr der Game Director des Spiels wurde.

Auf die Frage hin, was für ihn der interessanteste Part bei der Entwicklung des jährlich erscheinenden Titels ist, antwortete Lee, dass die Aktualität und die Fahr-Erfahrung an sich schon sehr spannend sind. Der Motorsport um die Formel 1 ist in ständigem Wandel und Fortschritt. Diese Weiterentwicklung möchte man uns Spieler natürlich spüren lassen und so sind die Daten und auch Meinungen der Fahrer aus der echten Formel 1 besonders wichtig.

links: Lee Mather (Game Director F1 2018), rechts: Daniel Machut (Krautgaming Chefredakteur)

 

Auch die Multiplayer-Erfahrung ist in den Augen von Lee Mather ein immer wichtigerer Punkt. Er betonte, dass er die F1-Spiele mehr in der sportlichen Sparte von beispielsweise FIFA und NBA 2K sehe. Besonders die zukünftige, authentische Spielbarkeit im eSports-Bereich liegt ihm derzeit sehr am Herzen.

Besonders stolz äußerte er sich aber auch über die Evolution der Serie. Gerade in Bezug auf die Singleplayer-Kampagne freute er sich sehr, den Spielern auch abseits der Rennstrecke ein Gefühl der tatsächlichen Formel 1 liefern zu können, das eben auch die technischen Erweiterungen, Regeländerungen und den  Umgang mit der Presse umfasst.

Fazit

F1 2018

von am 24.08.2018

F1 2018 erfindet die Formel 1 nicht neu, sondern bietet schlicht das beste Rennsport-Erlebnis, das ihr euch aktuell vorstellen könnt und demonstriert wie viele Facetten den Sport eigentlich ausmachen. Dabei ist es egal, ob ihr als Veteran oder Einsteiger an das Spiel tretet. Wer sich für die Formel 1 begeistert, wird dank umfangreicher Einstellungsmöglichkeiten, ein geniales Sport-Erlebnis spendiert bekommen, welches auf dem reichhaltigen Erfahrungsschatz der Entwickler, stetig aufgebaut wurde.

Grafik – 92

Sound – 91

Gameplay – 95

Spieldesign/Spielwelt – 89

Spielspaß/Atmosphäre – 91

 

 

Über Daniel Machut

Ich bin Chefredakteur bei KRAUTGAMING ! Aufgewachsen in der Steinzeit des Gaming, bin ich noch heute unterwegs in den unterschiedlichsten Welten. Hyrule, Rapture, Eos, das viktorianische London, Sondereinsätze auf der ganzen Welt und selbst die dunklen Tiefen des Weltraums habe ich nicht gescheut. Hier sollt ihr mehr von meinen Reisen in den virtuellen Weiten erfahren...

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>