Dead Space 2 – Neues aus der Schwerelosigkeit

Dead Space 2 – Neues aus der Schwerelosigkeit

von am 19.08.2010 - 18:55

Ende 2008 hat Visceral Games mit Dead Space einen absoluten Hit gelandet. Und das vor allem wegen der einzigartigen, in dieser Intensität noch nie da gewesenen Horroratmosphäre. Jetzt versucht der Entwickler seinen Erfolg von damals noch zu toppen, mit genauso viel Grusel aber mehr Action.


Deswegen waren wir bei EA und haben uns das neueste Ingame-Material zeigen lassen. Dazu wurden wir erst einmal in einen – wie sollte es auch anders sein – sehr dunklen und düster gehaltenen Raum geführt. Darauf nahm einer der Entwickler das PS3 Gamepad in die Hand und ein zweiter setzte sich daneben um die neuen Szenen fachgerecht zu kommentieren. Dann ging das Spiel los.

Dabei ging es gleich zu Beginn hinaus in die Weiten des Weltraums. Und hier zeigte sich ausgiebig eine der angenehmen Neuerungen in Teil 2: Isaac muss nicht mehr mit seinen Magnetschuhen von festem Untergrund zu festem Untergrund springen, er kann nun mit Hilfe seiner Steuerdüsen frei im All herumschweben. Das macht die Weltraumpassagen deutlich angenehmer zu spielen. Und hier draußen, in der endlosen Weite, zeigt sich auch wieder schön, dass Dead Space 2 solche beeindruckenden Panoramabilder nicht aufgibt. Denn im Hintergrund – je nachdem, wohin man gerade schwebt – kann man zum einen die gigantische The Sprawl, oder aber auch einen noch beeindruckenderen Planeten sehen.

Aber man will sich ja nicht zu lange mit den schönen Seiten des lebens aufhalten, wenn doch noch Necromorphs ins Jenseits befördert werden wollen. So geht auch das Vorspielen weiter und Isaac macht sich daran mit seinem Telekinese-Modul große Eisenteile zu bewegen, um einen Energiestrahl wieder in Gang zu bringen. Natürlich bleibt er dabei nicht ungestört und schon bald schweben einige der grauenerregenden Mutationen auf ihn zu und attakieren ihn. Mit seinen üblichen Waffen, aber auch der neuen Javelin Gun, die extrem wirkungsvolle Bolzen verschießt, bekämpft er die Necromorphs. Natürlich wäre die Vorführung aber keine richtige Vorführung wenn man nicht auch einen größeren Gegner zu Gesicht bekommen würde. Und der kommt in Gestalt des riesigen “The Nest” daher. Dieser Necromorph greift in dem Video aber nicht direkt an – geht auch schlecht, das Vieh ähnelt mehr einem unbeweglichen Sack als einem agilen Monster – sondern attackiert Isaac mit krakenähnlichen Necromorphs, die er in die Richtung des Spielers ausstößt. Ist dann auch “The Nest” erledigt, geht es weiter die Metallplatten zurecht rücken.

Darauf steigt Isaac aufgrund eines Notrufs in eine Abschusskapsel, die ihn in Höchstgeschwindigkeit zum Hauptteil der Sprawl befödert. Befor er abgeschossen wird, hört man auch endlich seine Stimme. Die ist gut vertont und stört die Horror-Atmosphäre in keinster Weise. Im Gegenteil: Die Sprachfunktion von Isaac trägt noch zur dichten Atmosphäre des Spiels bei.
Darauf geht es dann wie gesagt rasant duch das All. Auf seinem Flug muss der Spieler dabei mehreren kleinen oder auch riesigen, aus der Sprawl herausgebrochenen, Teilen ausweichen. Es kommt also mehr Geschicklichkeit in das Spiel.

Ist Isaac dann endlich wieder in der Raumstation geht das Gemetzel weiter. In einem großen Raum attackieren ihn diverse Necromorphs. Darunter altbekannte, die aber zum Teil noch geschickter oder aggresiver agieren, und natürlich auch neue. So beispielsweise die in Gruppen auftretenden Kinder-Necromorphs, das Pack genannt, oder der Puker, der Isaac mit ätzendem Mageninhalt übergiest, wenn er ihm zu nahe kommt. Damit endet die Vorführung aber auch schon.

Der Aufenthalt in dem kleinen Raum aber nicht, denn nach dem Vorspielen hatten wir noch die Möglichkeit selbst Hand anzulegen. Zwar wieder an den part, der auch schon zur E3 gespielt werden konnte, doch Spaß hat auch das gemacht. Vor allem konnten wir uns so eigenhändig davon überzeugen, dass Dead Space 2 trotz der aufgestockten Action nichts an Horror verloren hat. Im Gegenteil, fast noch gemeiner und hinterhältiger springen uns die Necromorphs aus allen Ecken an.

Dead Space 2 sieht bislang also schon fantastisch aus. Und wenn Visceral Games das Spiel auf dem Weg zu Ende bringt, auf dem sie es angefangen haben, dann steht uns der nächste Horro-Shooter mit Hitpotential ins Haus. Geplant ist der Release übrigens für den 28. Januar 2011!

Und hier noch das 3D-Gameplay-Video:

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>