PlanetSide 2: Informationen von der gamescom 2013
  • Start
  • Kommentare

Knapp 12 Monate, wenn man die Beta mit rechnet, hat das MMOFPS PlanetSide 2 bereits auf dem Buckel. Mit Creative Director Matt Higby konnten wir im Rahmen der gamescom 2013 über den neuen Kontinenten, neue Fahrzeuge und kommende Entwicklungen reden.

 

Es war anders, als im letzten Jahr. Als uns letztes Jahr PlanetSide 2 auf der gamescom vorgestellt wurde, da kleckerte ProSiebenSat.1 Games, der europäische Betreiber fast aller SOE Games, nicht. Ein großes Kino lud die Journalisten bei Popcorn und Getränken zur Präsentation ein.

Dieses Jahr verlief es nüchterner. Kein Kino, keine großen Ankündigungen, sondern ein etwas nüchternes, persönliches Gespräch mit Creative Director Matt Higby erwartete uns auf der gamescom. Trotzdem möchte ich nicht sagen, dass ich es schlechter fand, als im letzten Jahr. Diese intime, geradezu ungelöste Atmosphäre ermöglichte ein freies Gespräch über Themen, die nicht von der PR Abteilung diktiert wurden. Und als TR Spieler blieb noch genügend Zeit für ausführliches NC und VS bashing. Schön!

Neues Land braucht der krieg

Ein blaugelb gemusterter Reaver gleitet nahezu elegant über die Baumwipfel, sucht den spärlich zu sehenden Boden nach feinden ab. Der Pilot hat eine Vermutung, aber kein Ziel. Irgendwo unter ihm scheint eine Einheit feindlicher Soldaten zu sein, aber er kann sie beim besten Willen nicht finden.

Dann geht plötzlich alles ganz schnell. Ein Piepen informiert den Piloten über den Lock-On der feindlichen Boden-Luft Raketen. Die Projektile fliegen bereits durch das Blätterdach und schlagen trotz Ausweichmanöver nacheinander in das Fluggerät ein. Für den Piloten heißt es nun “Zurück zum Spawn, ziehen sie keine 1000 Credits ein.”

Planetside2-Hossin03-buffed

Für die sich zeigende TR Squad steht aber eines fest: Auf einem anderen Kontinent wäre der Kampf anders verlaufen. Denn Hossin besteht zumeist aus Dschungel und Sümpfen, die wenigen Wege zwischen den Basen verlaufen wie Adern durch ein sonst unwegsames und feindliches Terrain. Die Intention der Designer hierbei ist klar: Weg mit den schweren Fahrzeugen und das Gewehr in die Hand!

Hossin setzt wie kein anderer Kontinent auf die Infanterie, wenn überhaupt kommen hier nur leichte und Luftfahrzeuge infrage. Ein Prowler zwischen den Bäumen wäre entweder verloren, oder bräuchte einen extrem fähigen Piloten, um sinnvoll am Kampf teilzunehmen.

Neben den drei bereits bestehenden Kontinenten Indar, Esamir und Amerish ist Hossin den Spielern eine willkommene Erweiterung und Abwechslung, denn Hossin ist der erste Kontinent, welcher vollständig von einer Fraktion eingenommen werden kann.

Neue Fahrzeuge für Auraxis

Bereits vor einigen Monaten wurde der Harasser als leichtes Scout-Fahrzeug für PlanetSide 2 eingefügt. Nicht nur scheint der 3-Mann Flitzer geradezu ideal als Bodenfahrzeug für Hossin zu dienen, die Wiedereinführung von Harasser und Hossin beweist auch den Willen von SOE auf alte Inhalte aus PlanetSide 1 zu setzen.

Doch der Harasser stieß bei Implementation auf wenig Gegenliebe, das Fahrzeug galt als zu stark und als Gefahr für die Spielbalance. Einige Threads im offiziellen PlanetSide 2 Forum beweisen dies eindrucksvoll, doch Sony Online Entertainment reagierte schnell: Der Harasser wurde schwächer gemacht und an das Balancing des Spieles angepasst.

Und dies ist nur ein Beispiel von vielen, die etwas betonen, was auch Matt Higby in unserem Gespräch nicht unerwähnt lässt. Die Spieler haben einen aktiven Einfluss auf die Entwicklung zum Spiel, das beweist das PlanetSide 2 Team auf vielerlei Art und Weise.

Die Mitmach-Community

Wie in kaum einem anderen Spiel wird die Community aktiv in die Entwicklung eingebunden. Neben dem äußerst aktiven Forum und den Twitter Kanälen der Entwickler steht auch ein weiteres Tool zur Verfügung, welches Anerkennung verdient: Die Roadmap.

Der Prozess der Roadmap ist schnell beschrieben. Das Team um Matt Higby stellt einige Punkte zusammen, welche sie in naher Zukunft adressieren möchten. Auf diese Punkte können die Spieler dann Stimmen vergeben und somit die Prioritäten in der Entwicklung verschieben.

Nicht nur ein Mal passierte es laut Higby, dass sich die Prioritäten eines Patches vollkommen änderten, weil die Spieler für einen völlig unterbewerteten Punkt abstimmten. Dadurch ist es dem Entwicklungsteam einfacher am Puls der Community zu bleiben und damit das Spielerlebnis für alle zu verbessern.

Die Zukunft aus der Vergangenheit

PlanetSide 2 hat sich in den letzten zwölf Monaten hervorragend geschlagen und bis heute die Rückschläge und Widrigkeiten gut gemeistert. Und auch die Patches in den letzten Monaten haben eines Bewiesen: SOE möchte das Spielerlebnis von PlanetSide 1 in eine neue Hülle packen und in die Jetztzeit übersetzen.

Es ist also nicht schwer vorherzusagen, welche Features wir in Zukunft noch zu sehen bekommen, denn um die Zukunft zu sehen, muss man bei PlanetSide einfach in die Vergangenheit schauen. Offizielles hat Matt Higby natürlich noch nicht verkündet, aber auch er kann sich die Wiedereinführung von Ant-Runs oder LLUs im Gameplay von PlanetSide 2 vorstellen.

Es war also wenig Offizielles, was uns Matthew Higby dieses Jahr auf der gamescom zu PlanetSide 2 erzählen konnte, jedoch eröffnete uns dieses doch sehr intime Gespräch einen guten Eindruck von der Zukunft des Spiels, der aktuellen Herangehensweise des Teams und der vergangenen Dinge, die man zurück in die Zukunft holen möchte.

Über Hendrik Luehrsen

Hendrik ist Projektleiter und Gründer von Krautgaming. Nach seinem Ausstieg beim Web-TV Sender wollte er seiner Liebe zum Thema Videospiele weiterhin Ausdruck verleihen und gründete so Krautgaming. Heute ist Hendrik Geschäftsführer bei der Agentur Luehrsen // Heinrich und kümmert sich hauptsächlich um die technische Weiterentwicklung und Koordination der Plattform.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>