Schweizer Internetmörder spielte Kingdom Hearts – jetzt ermittelt die Polizei

Schweizer Internetmörder spielte Kingdom Hearts – jetzt ermittelt die Polizei

von am 04.08.2010 - 21:00

Unglaublich was man da hört, der Schweizer Internetmörder Kris V. soll einen Mord wegen dem Spiel Kingdom Hearts begangen haben. Ob sich Zocker solche Anschuldigungen wohl gefallen lassen?

In der österreichischen Tageszeitung “Heute” vom 4. August 2010 konnte man einen spannenden Bericht über den Schweizer Internet Mörder lesen, der Artikel zeigte jedoch deutlich die Unwissenheit klassischer Medien über Games.

Ein sichtbares Beispiel ist folgendes Zitat:

“Opfer und Täter waren virtuelle Freunde in dem beliebten PC-Spiel.”

Kingdom Hearts ein PC Spiel? Virtuelle Freunde obwohl das Spiel nur offline spielbar ist? Etwas mysteriös.

Naja, das war es aber noch nicht.

“Ein Psychotherapeut stellte jetzt fest, dass der Killer schizophren sein soll.”

Und das wurde natürlich durch Kingdom Hearts ausgelöst, oder? Zumindest gehen die örtlichen Behörden und die Medien genau davon aus. Die Polizei ermittelt in diese Richtung.

So grausam solch eine Tat auch ist, so unreflektiert und hilflos ist die Reaktion des Umfeldes, der Behörden und der Medien, welche sich eine möglichst einfache Lösung herbei wünschen. Dabei entstehen leider auch Stilblüten wie der Angriff auf Kingdom Hearts.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ben 5. August 2010 um 11:38 05.08.2010 - 11:38

Ist doch Vorgehen nach Schema X. Nur dass es uns Zocker immer wieder aufs massivste belustigt, wie ahnungslos Unwissende doch sind *g*