11. November 2011 – Skyrim oder: Der Tag des Drachen

11. November 2011 – Skyrim oder: Der Tag des Drachen

von am 06.06.2011 - 21:14

Es ist soweit, soeben wurde Bethesdas Highlight für alle Fantasy-RPG-Fanboys und -girls vorgestellt! Low-Level aufgepasst, wenn ihr in The Elder Scrolls V: Skyrim einen Drachen seht, dann gibts nur eins: Duck and Cover!

Ja, das Fantasy-Genre hat sich schon immer auf einen starken Namen verlassen: Bethesda Softworks! Seit 1994 überzeugt The Elder Scrolls als eine der Rollenspiel-Serien und geht nun in die fünfte Runde. The Elder Scrolls V: Skyrim wurde soeben vorgestellt, und mit mehr als 60.000 Dialogzeilen wird es umfangreicher denn je!

Keine Angst vor Drachen? Na dann können euch vielleicht diese Mammuts die Knochen erweichen!

Wachen sollen sich realistischer verhalten, begeht der Spieler ein Verbrechen an einem bestimmten Ort wird auch nur dort nach ihm gefahndet!

Drachen, die wichtigsten Gegner in The Elder Scrolls V: Skyrim, werden nicht mehr fliegen können, sobald sie zu stark verwundet sind. Aber sie sind nicht nur zum Spaß da, denn der Spieler wird das “Drachenschreien” beherrschen. So kann man mit bestimmten Drachenseelen verschiedenste Schreie durchführen können: Mit dem Schrei “Yol Toor” bekommt man einen Feueratem – “Liz Slen” lässt den Spieler Eiskristalle einsetzen und “Strun Bah Qo” entfacht ein mächtiges Gewitter.

Die Pferde sollen sich laut Bethesda Softworks realistischer verhalten – ganz im Gegensatz zu The Elder Scrolls IV: Oblivion. Bereits erforschte Orte dürfen in Skyrim aber auch mit dem Schnellreisen per Kutschen bereist werden.

The Elder Scrolls V: Skyrim erscheint am 11. November 2011 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>