Die Xbox One und das NAT-Problem

Die Xbox One und das NAT-Problem

von am 29.01.2014 - 19:10
  • Start
  • Kommentare

Die neue Konsolengeneration ist seit kurzem am Start – viele von euch sind schon kräftig am daddeln, doch richtig funktionieren will es bei einigen noch nicht so recht. Man kann der XBox Live Party nicht beitreten, Multiplayer Matches kommen nicht zu stande, und viel mehr. Doch woran kann das liegen? Neben den üblichen Bugs, Serverproblemen und sonstigen Themen, die in Händen der Entwickler, Publisher und Konsolenhersteller liegen, sollte man sich als allererstes vergewissern, dass man eine offene NAT hat. Doch was bedeutet dies eigentlich? Und was muss man dafür tun? Hier ein kleiner technischer Leitfaden:

NAT – Network Address Translation

Euer Heimnetz besteht in der Regel aus einem Router und mehreren Hosts (PC, Laptop, Tablet, XBox One, PS 3, Wii…). Jeder Host erhält eine eigene IP Adresse in eurem Heimnetz, die vom Router vergeben wird (z.B. 192.168.2.100). Über diese Adresse ist der Host im Heimnetz erreichbar. Sobald der Weg aber nach draussen geht, also ins Internet, muss eine öffentliche, weltweit eindeutige IP vorhanden sein, damit die Kommunikation auch sauber funktioniert. Diese IP wird vom Provider automatisch vergeben und ihr kommt damit nur selten in Berührung (z.B. 80.158.42.138). Stellt ein Host nun eine Anfrage nach draussen so schickt er diese mit seiner IP (192.168.2.100) an den Router, und der Router leitet diese mit der öffentlichen Adresse an das Ziel weiter. Die Antwort wird wieder mit der öffentlichen Adresse vom Router empfangen und dieser vermittelt jetzt an den sich im Heimnetz befindeten Host weiter. Dies nennt sich NAT.

Ports

Ein Port ist ein Teil der Netzwerk-Adresse. Da von einem Host mehrere Verbindungen gleichzeitig geöffnet werden können oder verschiedene Dienste gleichzeitig agieren reicht eine IP Adresse alleine nicht aus. Die IP Adresse identifiziert zwar den Host, nicht aber die Applikation, die die Daten verarbeiten muss. Diese Verfeinerung erhält man durch Ports. So weiß das Betriebsystem des Hosts, dass das Datenpaket das an Port x adressiert ist Daten für den Teamspeak, und das Datenpaket mit dem Port y Spieledaten für den Multiplayer sind.

Offene NAT?

Einige Netzwerkdienste benötigen eine direkte Verbindung zu einer Netzwerk-Adresse (IP Adresse plus Port). Da aber im Heimnetz der Router dazwischen sitzt, ist dies nicht gegeben und somit kann der Dienst nicht sauber funktionieren. Dies wird durch eine strikte NAT angezeigt. Wie kann nun aber eine direkte Verbindung und damit auch eine offene NAT im Heimnetz erzwungen werden?

Portweiterleitung im Router

Eine Portweiterleitung ist eine direkte Weiterleitung von Datenpaketen an einen bestimmten Host an einen bestimmten Port. Es wird also der Anschein einer direkten Verbindung erweckt.

Was ist zu tun?

– Nachschauen ob die NAT der XBox One auf offen steht Auf der XBox One wird unter

Einstellungen -> Netzwerk

angezeigt ob eine offene oder strikte NAT vorliegt.

Vorsicht Schreibfehler: Anstelle von ‚NAT offen‘ steht ‚NAT öffnen‘. Hier ist nichts mehr zu tun.

– Portweiterleitung als Regel im Router definieren

Für die XBox One müssen folgende Ports an die IP Adresse der XBox One weitergeleitet werden:

TCP: 53, 80, 3074

UDP: 53, 88, 500, 3074, 3544, 4500

– Neustart Router und XBox One

Was ist Portöffnung und Port-Triggering?

Bei eine Portöffnung werden zwar die angegeben Ports vom Router geöffnet, eine Direktverbindung ist aber nicht möglich, somit entfällt diese Möglichkeit für die XBox One. Ein Port-Triggering öffnet und schließt einen Port bei Gebrauch. Geht eine Anfrage vom Host nach draussen öffnet der Port solange bis eine Antwort kommt. Danach schließt der Port wieder und ist für einen anderen Host wieder verfügbar. Da aber immer erst durch eine Anfrage geöffnet werden muss, ist auch dies keine Alternative zur Portweiterleitung.

Probleme

Mehrere Konsolen im gleichen Heimnetz

Da die Portweiterleitung an genau einen Host funktioniert gibt es hier Probleme mit mehreren Konsolen im gleichen Heimnetz. Die Portweiterleitung ist immer nur für eine ganz spezielle IP gesetzt. Möchte man also zwei Konsolen gleichzeitig betreiben, wird eine davon eine offene NAT, die andere eine strikte NAT haben. Möchte man zwei Konsolen abwechselnd betreiben, so muss die Regel für die Portweiterleitung jedesmal auf die IP des Hosts angepasst werden.

Kabel-Fritzbox

Kabel stellt momentan von IPv4 auf IPv6 um. Da die meisten Geräte aber im Moment noch mit IPv4 arbeiten müssen die IPv6 Datenpakete, die von draussen kommen, im Heimnetz auf IPv4 übersetzt werden. Dies übernimmt das sogenannte Teredo Verfahren. Leider wird dabei der Port 3544 aus Sicherheitsgründen gesperrt, welcher von der XBox One benötigt wird. Abhilfe schaffen hier diverse Anleitungen im Netz, bei denen Teredo abgeschaltet wird.

Abschluss

Ich hoffe, dieser Guide konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen und dem ein oder anderen damit helfen. Da ich versucht habe dieses komplexe Thema so einfach wie möglich darzustellen kann es durchaus sein, dass der ein oder andere Fakt nicht bis ins Detail stimmig ist. Dies soll nur eine einfachere Veranschaulichung gewährleisten. Bei Problemen und Fragen stehe ich gerne im Kommentarbereich zur Verfügung.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>