Daniels Jahresrückblick 2019

Daniels Jahresrückblick 2019

von am 04.01.2020 - 02:02
  • Start
  • Kommentare

Und wieder ist ein Jahr vorbei und gefühlt ist die Zeit wie im Flug vergangen. Trotzdem blieb ausreichend Zeit für ein paar schöne Highlights in der Gaming-Welt und auch einige Dauerbrenner aus vorangegangenen Jahren haben uns weiterhin begeistern können…

Mein subjektives Jahr

Ich möchte mich nicht allzu sehr auf eine strikte Platzierung festlegen, aber in diesem Jahr haben besonders 3 Titel mich besonders abholen können.

Top 3

Ich beginne am geschicktesten mit einem Spiel der erfüllten Erwartungen:

GEARS OF WAR 5 (Gears 5)

Die Geschichte um Marcus Fenix und seine Freunde ist längst nicht bis zum Ende erzählt, aber für frischen Wind innerhalb der Serie, konnte das Spiel problemlos sorgen. Besonders die Erzählstruktur hat mir sehr gefallen. Die Charaktere haben Tiefe und das Spiel nimmt sich Zeit seine Szenarien aufzubauen, um interessante Akzente zu setzen.

Der Multiplayer weiß mich immer wieder zu locken und macht auch immer wieder riesigen Spaß.

Gears 5 war definitiv ein besonders gelungener Fortsetzungstitel im Jahr 2019.

 

Resident Evil 2

Was sich Capcom hier erlaubt haben, ist eine absolute Glanzleistung. Mit Resident Evil 2 kehrte in diesem Jahr einer der beliebtesten Serienableger in die Neuzeit zurück. Und nicht nur als Remaster, sondern gleich als komplettes Remake, das mir einen sehnlichen Wunsch erfüllt hat: Klassischer Resi-Horror mit dem geschmeidigen Gameplay eines Resi 4 gepaart.

In meinen Augen ein absoluter Volltreffer, der auch überwiegend auf extrem positive Resonanz traf. Trotzdem erinnere ich mich auch gerne an die unterhaltsamen Diskussionen auf Facebook und anderen Social Media Plattformen, denn nicht jeder fand die Entscheidung eines kompletten Remakes des Titels in Ordnung und manch einer warf dem Titel Leichenfledderei vor, was ich bis heute nicht verstehen kann. Ein Remake, wie es bei Resident Evil 1 noch gemacht wurde, wäre mit Sicherheit nicht zeitgemäß genug gewesen. Dafür hat sich die Reihe insgesamt zu weit entwickelt. Sich für einen Resi 2/4-Hybriden zu entscheiden war nicht nur sinnvoll und angemessen, sondern auch der einzige Weg um dem Original trotzdem noch treu genug zu bleiben. Die Umsetzung gelang dabei perfekt. Das Spiel mit der Dunkelheit, die Detailverliebtheit bei der Nachbildung der Umgebungen und die Feinschliffe an Erzählabläufen und den Dialogen, machen Resident Evil 2 zu genau dem Spiel, das ich mir schon seit Resident Evil 5 gewünscht habe. Endlich! Und die anschließenden Stoßgebete wurden ja auch schon erhört, da im April bereits Resident Evil 3 eine Wiedergeburt erlebt, auf die ich mit wirklicher Vorfreude blicke.

A Plague Tale – Innocence 

Eigentlich ist A Plague Tale meine heimliche Nummer 1 des Jahres, denn hier wurde eine mutige und neue Geschichte erzählt, die meinen Eindruck von Spielen aus dem Haus Focus Home Interactive erneut bestätigt haben. Schon 2018 war ich begeistert von Vampyr und Call of Cthulhu, die vielleicht nicht unbedingt dazu gedacht sind dem typischen Mainstream zu gefallen, aber so viel Eigenständigkeit und Einzigartigkeit mitbrachten, dass sie 2018 ebenfalls zu den Highlights gehörten. A Plague Tale schaffte es für mich sogar einen Vergleich zum ersten The last of us anzustreben, denn was hier abgeliefert wurde, konnte mich auf ganz vielen Ebenen überzeugen und war einfach mit einer frischen Idee angesetzt, die ihre ganze eigene Ausstrahlung entfalten konnte. Die Charaktere hatten von Anfang an Relevanz und ließen mich mitfiebern.

Mit dem typischen Einheits- und Trend-Brei hat A Plague Tale ganz sicher nichts zu tun und hat 2019 einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Dauerbrenner

Die größten Dauerbrenner, die mich bis 2019 begleitet haben, waren hingegen nochmal ganz andere Titel, von denen ich 3 ganz speziell erwähnen muss:

DragonBall FighterZ, Paladins und Rocket League!

Diese 3 sind für mich selbst 2020 noch genauso aktuell, wie in den Jahren als sie erschienen sind.

DragonBall ist einfach eine unsterbliche Liebe (😂) in sämtlichen Bereichen. Die Mangas, die Filme, die Spiele und besonders die Serien haben meine Fan-Liebe seit mehreren Jahrzehnten vereinnahmt. DragonBall FighterZ ist zugleich das beste Prügelspiel seit vielen Jahren und optisch das mit Abstand beste Spiel der Marke. Mit den Soundtrack-Packs und den hinzugekommenen Charakteren aus Filmen und Serien, wurde das ohnehin schon sehr gute Spiel nochmal eine ganze Ecke verfeinert. Ich spiele es mit Hochgenuss und zeitgleich steigert es auch noch meine Vorfreude auf das kommende Action-RPG DragonBall Kakarot.

Und wieder singe ich in Gedanken “Cha-La-Head-Cha-La” und habe ein zufriedenes Grinsen im Gesicht.

Bei Rocket League und Paladins ist die Geschichte etwas einfacher. Beide Titel begeistern mich einfach weiterhin durch ihre lockere und kurzweilige Art der Unterhaltung, die trotzdem herausfordernd genug bleibt, um nicht nach kürzester Zeit wieder Langeweile zu erzeugen. Gerade im schnelllebigen Alltag kann ich bei beiden Spielen wieder etwas abschalten.

Meine persönlichen Top 3 der letzten 10 Jahre

Es handelt sich hierbei natürlich um meine ganz subjektive Einschätzung und so ist es natürlich auch weniger verwunderlich, dass sich hier die Geister scheiden.

BioShock – The Collection (2016)

Der erste Titel ist zugleich ein wenig geschummelt, da die ursprünglichen Spiele ja bereits viel früher erschienen sind. Aber wenn eine Reihe ein dickes Brett in meinem Herzen hat, dann ist es wohl die BioShock Serie. Bis heute zählen die 3 Spiele zu den besten Shootern die ich je gespielt habe und die Collection erschien immerhin doch im letzten Jahrzehnt. Zudem brachte sie ja auch ein paar optische Verbesserungen mit, die das Spiel, welches stilistisch einfach zeitlos gestaltet wurde, nicht einfach nur gut altern ließen.

Spielerisch ist die Trilogie weiterhin ein Highlight und gehört in meinen Augen auch in jede Sammlung.

Alien Isolation (2014)

Dieser Titel hat es mehrmals geschafft, dass ich das Spiel vor lauter Panik abbrechen musste. Und nach der derben Enttäuschung um Colonial Marines, ist Alien Isolation mit Abstand das beste Spiel um die blutrünstigen Xenos. Aber nicht nur hier hat der Titel schwer überrascht, denn nach Isolation hatte es besonders die nächste filmische Umsetzung von Ridley Scott bei mir extrem schwer. Alien Isolation ist letztlich genau das geworden, was ich mir von jedem weiteren Alien Film gewünscht hätte und nie bekommen habe.

DragonBall FighterZ (2018)

Hier spielt ein besonderer Fanboy Bonus mit. Dragonball ist Kindheit, Jugend und selbst als Vater gehört der Anime für mich zu den ganz besonderen Highlights. 

Schlusswort

2019 war nüchtern betrachtet kein Dauerfeuer an Highlights. Aber die Spiele, die man als solche bezeichnen konnte, haben ihren Titel in meinen Augen trotzdem ehrlich verdient. Natürlich sind Geschmäcker verschieden, aber genauso wie bei den Filmen und Serien des Jahres, blieb die Spielelandschaft mannigfaltig genug, um an diversen Ecken zu begeistern. Eine Kleinigkeit eckt allerdings trotzdem an. Denn zum Ende der aktuellen Konsolen-Generation hatte ich nicht den Eindruck, dass die Systeme zum Schluss völlig ausgenutzt wurden, was ihr tatsächliches Potential anging. 

Ich bin gespannt was uns im nächsten Jahr erwartet und auch wie sich die Konsolenlandschaft verändert, wenn die Playstation 5 und Microsofts Xbox Series X den Markt erobern. Wer hat die Nase vorne? Und werden wir 2020 das Jahr der spielerischen Innovationen erleben? 

2020 möchte ich überzeugt werden und bislang bin ich für die neue Ära noch nicht ganz abgeholt worden. 

 

 

Über Daniel Machut

Ich bin Chefredakteur bei KRAUTGAMING ! Aufgewachsen in der Steinzeit des Gaming, bin ich noch heute unterwegs in den unterschiedlichsten Welten. Hyrule, Rapture, Eos, das viktorianische London, Sondereinsätze auf der ganzen Welt und selbst die dunklen Tiefen des Weltraums habe ich nicht gescheut. Hier sollt ihr mehr von meinen Reisen in den virtuellen Weiten erfahren...

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>