#gamescom2019: Besuch bei Kalypso – Die alten Strategiehasen

#gamescom2019: Besuch bei Kalypso – Die alten Strategiehasen

von am 30.08.2019 - 15:13

Ein immer gern gesehener Termin ist auf der GC stets der Stand von Kalypso. Wenn man auf Strategiespiele aller Art steht, findet man hier eigentlich immer was. Ob das auch dieses Jahr so ist, zeigt dieser Bericht… 

Alles Remaster oder was?

Insgesamt sechs Spiele hatte Calypso für uns im Gepäck, um sie in schicken Präsentationen zu zeigen. Meist direkt mit Entwicklern an der Seite. Und darunter befanden sich auch einige Remaster, aber auch neue Spiele. Fangen wir doch einfach mal wahllos mit folgendem Titel an:

Preatorians: Remastered

Das Echtzeit-Strategie-Spiel “Preatorians” kann seit dem Release 2003 eine kleine, aber treue Fangemeinde hinter sich vereinen.  Im Grunde wird hier alles auf die Schlacht selbst herunter gebrochen. Soll heißen: Wen es in Age of Empires immer genervt hat, sich um die Stadt zu kümmern oder Rohstoffe abzubauen und gerne nur die Schlachten gespielt hat: Hier werdet ihr fündig. In bester “Total War”-Manier schickt ihr hier eure Truppen übers Feld, kämpft als Römer gegen Barbaren und anderes Gemensch, um am Ende siegreich zu sein.

Das Remaster macht hierbei einen soliden Eindruck. Ein komplett unaufgeregtes Remaster könnte man sagen. Auflösung hoch, bessere Texturen und der Multiplayer ist auch wieder mit von der Partie.  Versprecht euch nur kein Feuerwerk, denn dann steht dem Oldschool-Spielspaß nicht mehr viel im Weg.

Commandos 2: Remastered

Ein deutlich überraschenderes Comeback feiert die “Commandos”- Reihe. Und das in Form eines Remasters des sehr beliebten zweiten Teils der Reihe. Hierbei handelt es sich um ein Taktik-Strategiespiel aus der Top-Down Perspektive.

Ihr müsst euch mit verschiedenen Einzel-Einheiten durch Schlachtfelder schleichen. Das Prinzip erinnert hierbei an eine Mischung aus den alten Metal Gear-Teilen und Schach.  Bedachtes Vorgehen ist hier das A und O.

Laut den Entwicklern ist das Remaster eine Methode, den Markt an zu testen. Bei Erfolg könnte es also einen neuen Teil der altehrwürdigen Reihe geben. Und zu wünschen wäre es den Entwicklern. Denn nicht nur, macht das Remaster einen guten Eindruck… Nein… Auch gibt es in diesem Genre momentan so gut wie keine neuen Spiele. Und eine kleine Wiederauferstehung wäre wirklich nicht verkehrt.

Immortal Realms

Eine neue Marke hatte bei Kalypso aber auch Platz. Mit “Immortal Realms” von “Palindrom Interactive” erwartet uns ein rundenbasiertes Strategiespiel mit klassischem Imperiums-Management. Soll heißen: Man baut seine eigenen Basen auf und wird immer größer, bis es zum unvermeidbaren Konflikt mit dem Gegner kommt.

Hierbei gibt es jedoch zwei Kniffe in der Umsetzung:

  1. Bei Immortal Realms” handelt es sich um ein reines Singleplayer-Spiel mit einem starken Fokus auf die originelle Welt und die verscheiden Mechaniken
  2. Verschiedene Spielkarten sollen eine weitere taktische Ebene in die Gefechte bringen und so den Wiederspielbarkeitswert steigern.

Bislang macht das Spiel einen ganz guten Eindruck. Es fehlt jedoch noch sehr an Wiedererkennungswert im grafischen Design. Zwar ist die gotische Architektur schön im Fantasy-Setting verankert, wirklich mitreißen konnte mich die Präsentaton aber noch nicht. Das liegt auch daran, dass die taktische Reichweite der Karten noch nicht wirklich ersichtlich war und sich der Starke Fokus auf die Kampagne erst noch beweisen muss.

Port Royale 4:

Gaaaanz klassisch wird es dann auch mit Port Royale 4. Hier geht es im 17. Jahrhundert in die Karibik und damit ins Piratenzeitalter. Der Fokus ist hierbei auf das Verschiffen von Waren ausgelegt. Verschiedene Häfen verwalten, Handelsrouten planen, investieren, ein wenig Konflikt mit anderen Nationen und fertig ist die Laube.

Insgesamt macht der 4. Teil damit nicht unbedingt etwas anders als die Teile zuvor, allerdings muss er das auch nicht. Das Spielprinzip ist zeitlos und wird durch einige kleine Neuerungen wie Windbedingungen und Nebenaufgaben ergänzt. Fans können also bedenkenlos zugreifen.

Spacebase Startopia

Der interessantesteste Titel von Kalypso hört auf den Namen “Spacebase Startopia” und ist eine Mischung aus Wirtschaftssimulation und Aufbaustrategie.

Kurz und knapp: Man betreibt eine Raumstation im All und baut dort verschiedene Bereiche der Station immer weiter aus um eine Art Urlaubsparadies für Aliens aller Art zu schaffen. Das alles wird in einem sehr knuffigen Grafikstil festgehalten und mit einer Menge Humor gewürzt. Die einzelnen, klein gehaltenen Areale und die daraus folgende Übersichtlichkeit, zeugen jetzt erst mal nicht von komplexer Struktur, aber auch dafür soll gesorgt sein.

Hier könnte ein wirklich schöner Titel auf uns warten.

Tropico 6

Zu guter Letzt stand noch das gute, alte Tropico auf dem Plan. Besser gesagt, die Konsolenversion von Tropico 6. Und die sieht gut aus. So weit ich das jedenfalls beurteilen kann. Die Framerate läuft stabil, die Grafik sieht soweit auch gut aus (es lief auf einer Xbox One X) und auch sonst sieht halt alles aus wie bei der PC-Version.

Auf die Switch-Version konnten wir leider noch keinen Blick werfen, was wirklich schade ist. Denn ein Tropico für unterwegs ist schon ein besonderes Highlight, auf das man sich freuen kann. 

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>