Metal Wolf Chaos XD – Make America Mech Again [REVIEW]

Metal Wolf Chaos XD – Make America Mech Again [REVIEW]

von am 11.08.2019 - 10:12
  • Start
  • Kommentare

Metal Wolf Chaos ist ein kleines Phänomen. Das Spiel wurde von Fromsoftware entwickelt und erschien 2004 exklusiv auf der originalen Xbox und nur in Japan. Es war daher nicht sehr leicht an das Spiel heranzukommen. Dennoch erlangte das Spiel, unter anderem durch seine abgedrehte B-Movie Story, einen gewissen Kultstatus.

15 Jahre später haben sich Devolver und General Arcade zur Mission gemacht, das Spiel in den Westen zu bringen. Mit Metal Wolf Chaos XD verpasst man dem Original eine technische Modernisierung und veröffentlicht es auf PS4, Xbox One und PC. Wie ist nun dieses Mech-Spiel von From Software? Genau das finden wir jetzt heraus…

Richaaaaaard!!! 

Durch einen Militärputsch, geleitet vom eigenen Vizepräsidenten Richard Hawk, wird der 47. Präsident der Vereinigten Staaten, Michael Wilson, aus dem Weißen Haus gejagt. Obwohl Präsident Wilson Zugriff auf einen hochmodernen Mech-Anzug hat, gelingt es ihm nicht das Weiße Haus zu verteidigen. Zusammen mit seiner Beraterin Jody, flüchtet er aus Washington.

Der nun als “Metal Wolf” bekannte Michael Wilson gibt aber nicht auf. In einer großen Offensive mit seinem Mech-Anzug, will er die USA wieder befreien. Dazu müssen wir Militärstandorte, die in den ganzen USA (San Francisco, im Grand Canyon, Chicago, Huston usw.) verteilt sind, angreifen und zerstören.

Gleichzeitig bildet sich auch ein Widerstand, der durch die Befreiung von den besetzten Städten an Stärke gewinnt und sich mit uns zusammenschließen, um Richard Hawk zu Fall zu bringen.

Dann ist da aber auch noch der “News” Sender DNN, der uns die ganze Zeit als den Bösen darstellt und Propaganda für Hawk verbreitet.

Insgesamt ist die Story wirklich ziemlich ‘over the top’ und die Dialoge sind extrem cheesy. Nahezu alle Sätze sind One-Liner und so übertrieben patriotisch, dass ich glatt nach jeder Mission einen Hamburger verdrücken und dabei Fox News schauen möchte. Wer auf sowas steht und allgemein was für B-Movies übrig hat und dem selbstironischen Ton etwas abgewinnen kann, wird hier richtig Spaß haben. 

VIEL GLÜCK UND VIEL Erfolg, MR. PRESIDENT

Vor jeder Mission bekommt man ein kurzes Briefing von Jody und hat dann die Möglichkeit sein Loadout aus 8 Waffen (4 in jeder Hand) zusammen zu stellen. Zur Auswahl stehen unter anderem Maschinengewehre, Flinten, Railguns, Flammenwerfer, Raketenwerfer und mehr.

Das System lädt zum Experimentieren ein. Da Waffen mehrmals hergestellt werden können, kann man theoretisch auch mit 8 Raketenwerfern in den Kampf ziehen. Um Waffen herstellen zu können, muss man die jeweilige Waffenklasse erforschen. Das kann man mit Ressourcen durchführen, die man zum Abschluss von jeder Mission erhält.

Die Missionen selbst sind alle ziemlich ähnlich aufgebaut. Entweder soll man alle Areale von Feinden bereinigen, den Boss killen oder Areale säubern um wiederum den Einfluss vom Boss zu schwächen. Auch wenn es generell befriedigend ist die ganzen Militärgebäude, Fahrzeuge und Soldaten in die Luft zu sprengen, wird es doch recht schnell repetitiv.

Es gibt insgesamt 14 Missionen. In meinem ersten Spieldurchgang brauchte ich ungefähr 10 Stunden zum Abschluss all dieser Missionen. Meines Erachtens nach genau die richtige Länge für diese Art von Spiel.

Die Steuerung vom Mech wurde leicht modernisiert und ist daher schnell gelernt. Für meinen Geschmack ist sie etwas zu träge, aber für ein Spiel, das seinen Ursprung im Jahr 2004  hat, geht das schon in Ordnung.

CHECKPOINTS SIND UNAMERIKANISCH

Eine Modernisierung hätte auch das Speicher-System gebraucht. Es gibt keine Checkpoints und es ist nicht möglich innerhalb von Missionen zu speichern. Wenn man stirbt, muss man die ganze Mission neu machen.

Für den großen Teil des Spiels ist das kein Problem, die letzten Missionen haben allerdings einen ziemlich radikalen Anstieg in der Schwierigkeit, kurz vor dem Ende eines Levels oder in der letzten Phase eines Bosses zu sterben ist daher extrem frustrierend.

Verstärkt wird das alles, wenn man seine Ressourcen in die Entwicklung von “falschen” Waffen gesteckt hat, mit gewissen Waffen ist man in den späteren Missionen einfach nahezu chancenlos. Es bleibt einem dann nichts anderes übrig als alte Missionen erneut zu spielen, um Ressourcen zu sammeln, damit man in die “richtigen” Waffen investieren kann.

Ein ausgewogenerer Anstieg der Schwierigkeit und ein Checkpoint-System wären hier wirklich eine tolle Sache gewesen.

IM HERZ EIN SPIEL VON 2004

Metal Wolf Chaos XD bringt im Vergleich zum Original ein paar technische Upgrades mit, inklusive einer höheren Auflösung (bis zu 4K), verbesserter Kantenglättung und 16:9 Support. Diese kleinen Verbesserungen sind wirklich nett, aber man merkt weiterhin deutlich, dass es sich hier um ein Spiel von 2004 handelt.

Der Sound hat leider kein Upgrade bekommen. Die Abmischung zwischen Effekten und Sprachausgabe ist nicht gut, teilweise setzen Sounds für mehrere Sekunden aus und manche Effekte sind ziemlich blechern. Ich verstehe dass man die originale Synchronisation behalten wollte, aber ein paar Verbesserungen bei der Abmischung und den Effekten wären wirklich willkommen gewesen.

Bei der Performance auf der PS4 Pro (hier würde getestet) gibt es nichts zu meckern. Das Spiel läuft mit stabiler Framerate und ist zu keinem Zeitpunkt abgestürzt.

FAZIT

Metal Wolf Chaos XD

von am 11.08.2019

Die ersten 70% von Metal Wolf Chaos XD waren wirklich in Ordnung. Ich hatte ein Spiel mit einer fantastisch schlechten B-Movie Story und hirnlosen aber dennoch spaßige Gameplay vor mir. In den letzten Missionen änderte sich das allerdings drastisch. Die Schwierigkeit hob sich massiv an und da ich meine Waffen unwissend falsch entwickelt hatte, waren die letzten Kämpfe einfach nur noch frustrierend. Wer dieses Problem nicht hat und eine Schwäche für B-Movies besitzt, wird aber sicher eine gute Zeit mit dem Spiel haben.

Grafik: 65
Sound: 43
Gameplay: 74
Spieldesign/ Spielwelt: 65
Spielspaß/ Atmosphäre: 70

So wertet Krautgaming:
0-25 ungenügend (6), 26-45 mangelhaft (5), 46-65 ausreichend (4), 66-75 befriedigend (3), 76-85 gut (2), 86-95 sehr gut (1), 96-100 ausgezeichnet (1+)

Über kaschif

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>