FIFA 19 – EA stellt Verkauf von FIFA Points in Belgien ein

FIFA 19 – EA stellt Verkauf von FIFA Points in Belgien ein

von am 30.01.2019 - 17:06

Bereits im letzten Jahr forderte die belgische Glücksspielkommission Electronic Arts dazu auf, ihre Lootboxen / Ultimate Team Packs (wegen möglicher Suchtgefährdung) aus FIFA zu entfernen. Doch bisher sah es danach aus, als wollte Gaming-Riese EA es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Doch nun rudert der Publisher zurück…

Wie EA nun in einem offiziellen Statement verkündeten, wird der Verkauf von FIFA Points (mit denen Spieler-Pakete in FIFA gekauft werden können) in Belgien komplett eingestellt. Der Publisher äußerte sich dazu folgendermaßen:

Nach weiteren Gesprächen mit den belgischen Behörden haben wir beschlossen, keine FIFA-Punkte mehr in Belgien zum Verkauf anzubieten. Wir arbeiten daran, diese Änderungen bis zum 31. Januar 2019 in unseren FIFA-Konsolen- und PC-Spielen wirksam zu machen. Dies bedeutet, dass Spieler in Belgien keine Punkte erwerben können, um FIFA Ultimate Team Packs zu erhalten. Spieler können immer noch auf Ultimate Team zugreifen und mit ihren vorhandenen Spielern spielen. Der gesamte Inhalt des Spiels kann wie üblich durch Gameplay erworben werden, und die Spieler können weiterhin Münzen und den In-Game-Transfermarkt verwenden. Alle Spieler in Belgien, die bereits FIFA-Punkte in ihren Konten haben, können diese weiterhin verwenden, können jedoch keine weiteren Einkäufe tätigen. Wir entschuldigen uns bei unseren Spielern in Belgien für die durch diese Änderung verursachten Unannehmlichkeiten.

Wir möchten unseren Spielern bei all unseren Spielen Auswahl, Fairness, Wert und Spaß bieten. Wir bieten Spielern nicht nur Optionen für ihre Spielweise, sondern zeigen auch Pack-Wahrscheinlichkeiten in unsere Spielen. Durch diese Transparenz können Spieler sachkundige Kaufentscheidungen treffen. Während wir diese Maßnahme ergreifen, stimmen wir nicht mit der rechtlichen Auslegung der belgischen Behörden überein, und wir werden auch in Zukunft weiter Klarheit in dieser Angelegenheit suchen. Die Auswirkungen dieser Änderung auf das FIFA Ultimate Team in Belgien sind für unsere wirtschaftliche Ertragslage nicht von wesentlicher Bedeutung.”

 

 

Unser Kommentar dazu: Leider mussten sich EA hier dem geltenden Recht beugen. Doch zum Glück kämpft der Publisher weiterhin darum uns “mehr Optionen” für unsere Spielweise zu geben. Schon jetzt kann man die verzweifelten Rufe der belgischen FIFA Spieler vernehmen, die nicht mehr wissen, wohin mit ihrem Geld… 😉 

 

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>