#E3 2018: Eindrücke Teil 4 – Nintendo Direct

#E3 2018: Eindrücke Teil 4 – Nintendo Direct

von am 12.06.2018 - 19:11

Es war ein gutes Jahr für Nintendo. Die Switch hat sich, allen kritischen Stimmen zum Trotz, verkauft wie geschnitten Brot. Gleichzeitig überzeugte das hauseigene Spieleangebot Fans und Kritiker gleichermaßen. Befeuert vom Erfolg der Konsole, kamen auch die verloren geglaubten Drittanbieter wieder zurück zu Nintendos Flagschiff. Die Chancen standen also gut, dass uns in Nintendos E3 Direct Stream (neben den üblichen Verdächtigen), auch ein paar echte Überraschungen erwarten würden…

Tja, manchmal kommt es eben anders als man denkt. Die knapp 45-minütige Präsentation konzentrierte sich fast ausschließlich auf Super Smash Bros. Ultimate.

Smash Bros. Overkill

So verkündete Masahiro Sakurai (Director) stolz, das in Super Smash Bros. Ultimate sämtliche Charaktere der Reihe enthalten sein werden. Es gibt also ein Wiedersehen mit Captain Falcon, Pichu, den Ice Climbers und vielen weiteren, die bisher nur einem einzigen Spiel oder DLC vorbehalten waren. Darüber hinaus wurden sämtliche Kämpfer überarbeitet und kommen nun (großteils) mit frischen Moves, neuen Kostümen und flüssigeren Animationen daher. Ähnliches gilt auch für die Kampfareale, die aus überarbeiteten Versionen bekannter Stages bestehen.

Doch es gibt auch komplett neue Sachen in der Smash Brothers Welt. So betritt mit Ridley, dem Antagonisten aus Metroid, ein neuer Kämpfer den Ring. Das gewaltige, Flugsaurier-artige Alien nutzt im Kampf seine Flügel und Klauen, oder speit Feuerbälle auf die Kontrahenten.

Die weiterentwickelten Elemente in Super Smash Bros. Ultimate, machen schon jetzt eine gute Figur. Dennoch bin ich ein wenig enttäuscht. Nicht von der Qualität der gezeigten Inhalte, sondern von Nintendo selbst. Im Vergleich zu den anderthalbstündigen Pressekonferenzen der Konkurrenz, ist Nintendos Stream sowieso schon relativ kurz. Und dann präsentiert man über die Hälfte der Zeit ausschließlich Super Smash Bros.?! Nichts gegen das Spiel, aber hier ging man in einigen Bereichen unnötig in die Tiefe. Darüber hinaus wird der Brawler auch in einigen Nintendo Treehouse Episoden nochmals eingehender beleuchtet.

Doch genug gemeckert. Wenden wir uns lieber dem zu, was Nintendo in den restlichen 20 Minuten des Streams präsentierte.

Und sonst?

 

Den Anfang machte die coole Mech-Action in Daemon X Machina. Darin geben sich haushohe Mechs, oder besser gesagt “Power Suits” im stylischen Cel-Shading Look, ordentlich auf das Altmetall. Produziert wird das Game von Kenichiro Tsukuda, der sich dank seiner Arbeit an der Armored Core-Reihe bereits bestens im Genre auskennen sollte.

Danach ging es weiter mit Xenoblade Chronicles 2. Der gefeierte RPG-Hit bekommt im September, mit Torna – The Golden Country, seinen ersten Story-DLC spendiert. Nach einem kurzen Trailer hierzu, übernahm Reggie Fils-Aime (Chief Operating Officer) das Wort. Wer nun auf eine große Ankündigung hoffte, wurde leider enttäuscht. Reggie stellte uns erneut Pokémon: Let’s Go, Pikachu! / Let’s Go, Evoli! vor. Leider wurden dabei größtenteils nur bereits bekannte Dinge wiederholt. Die einzigen wirklich neuen Infos betreffen den Pokéball Plus. Der spezielle Controller wird ab dem 16. November erhältlich sein. Käufer erhalten zudem exklusiv das mystische Pokémon Mew.

Danach gab es einen ersten Ausblick auf Super Mario Party. Die Minispiel-Sammlung macht dabei enormen Gebrauch von den speziellen Funktionen der Nintendo Konsole. So können beispielsweise die Bildschirme mehrerer Switch-Konsolen (im Portable-Modus) aneinandergelegt als Spielarena genutzt werden. Eine coole Idee, die es zudem ermöglicht das Layout der Arena bei jedem Match zu verändern.

Als kleines Highlight für Strategen präsentierte sich jedoch der nächste Titel. Fire Emblem Three Houses ist die exklusive Switch-Fortsetzung der populären Taktik-RPG Reihe. Das Spiel hätte allerdings definitv etwas mehr Zeit im Rampenlicht gebrauchen können. Der Trailer in Spielgrafik zeigt leider kaum, welche taktischen Möglichkeiten der Titel bietet. Und darauf kommt es doch eigentlich an.

Gleich darauf folgte die Ankündigung, das Fortnite ab jetzt auch für die Switch erhältlich ist. Für manche mag das sicherlich eine Offenbarung sein. Mich lässt der Titel allerdings eher kalt. Anschließend ging man noch auf die Indie-Sparte ein, oder genauer gesagt die “Nindies” wie es im Nintendo-Jargon heißt.

Neben Titeln wie Hollow Knight oder Killer Queen Black, hat mich hierbei besonders die Ankündigung von Overcooked 2 gefreut. Schon der erste Teil war ein absoluter Party-Kracher und mit neuen Rezepten und noch verrückteren Küchen, könnte die Fortsetzung sogar noch besser werden. Ebenfalls sehr begeistert war ich von der Ankündigung einer zweiten Demo zu Octopath Traveller. Diese soll bereits ab dem 14. Juni in Nintendos E-Shop erhältlich sein.

FAZIT

Ja, ich freue mich bereits riesig auf Super Smash Bros. Ultimate. Dennoch hätten Nintendo in ihrem Stream den Fokus ruhig auf einen der anderen interessanten Titel legen dürfen. Fire Emblem Three Houses und Daemon X Machina wären zum Beispiel zwei Kandidaten, denen zusätzliche Zeit im Rampenlicht nicht geschadet hätte.

Darüber hinaus hatte ich wirklich gehofft, dass Nintendo noch die eine oder andere Überraschung aus dem Hut zaubert. Leider wurde diese Hoffnung nicht erfüllt.

“Das gezeigte Material war zwar recht solide, doch so richtig umgehauen habt ihr mich nicht, Nintendo.“

 

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>