Super Lucky´s Tale: Chaos auf der Kiemelinsel – Review

Super Lucky´s Tale: Chaos auf der Kiemelinsel – Review

von am 16.03.2018 - 02:02

In unserem Test vom vergangenen Jahr, konnte Super Luckys Tale vor allem mit seinem kreativen Leveldesign und den abwechslungsreichen Aufgaben überzeugen, und dadurch eine gute Wertung abstauben. Grund genug also, um uns den neu erschienenen DLC Chaos auf der Kiemelinsel ebenfalls genau anzuschauen. Leider entpuppt sich der Trip auf die Insel der Kiemel eher als Kurzurlaub, anstatt als waschechte Abenteuerreise. Warum das so ist, verraten wir euch im Test…

Katzengejammer am Strand

Super Lucky´s Tale: Chaos auf der Kiemelinsel macht genau da weiter, wo das Grundspiel aufgehört hat. Eine weiterführende Geschichte gibt es zwar nicht, die Insel der Kiemel reiht sich aber nahtlos als weiteres Kapitel ins magische Buch der Zeitalter ein.

Super Lucky´s Tale: Chaos auf der Kiemelinsel

Der Frieden auf dem sonnigen Eiland wird allerdings von der bekloppten Lady Miaumelade gestört. Mit ihrer hypnotischen Musik, hat sie die Inselbewohner in ihren Bann versetzt und zwingt sie dazu endlos zu tanzen. So macht sich der tapfere Lucky natürlich auf, um die fischigen Inselbewohner von der verrückten Katzen-Lady zu befreien.

Schon Vorbei?

Das bunte Eiland, mitsamt seinen quirligen Bewohnern, bietet wieder allerhand zu entdecken. Drei neue Areale finden sich auf der Insel. Außerdem wollen fünf frische Schieberätsel gelöst werden, bevor man sich schließlich im finalen Duell mit Lady Miaumelade auf der Tanzfläche misst. Das klingt nicht nach sonderlich viel frischem Futter für Hüpf-Begeisterte und das ist es auch nicht.

Super Lucky´s Tale: Chaos auf der Kiemelinsel

Bereits nach knapp über 2-3 Stunden hat man alles gesehen, was das kleine Eiland zu bieten hat. Bei einem Preis von gerade mal 5 Euro lässt sich das zwar verschmerzen, dennoch bietet diese Erweiterung deutlich zu wenig Umfang!

Von Bossen und dummen Sprüchen

An Abwechslungsreichtum mangelt es natürlich auch der Kiemelinsel nicht, aber alle Gameplay-Elemente und Aufgaben kennt man bereits aus dem Hauptspiel. Doch zumindest in die Bosskämpfe sind zusätzliche kreative Energien geflossen. Sowohl der Zwischenboss (zwei alte Bekannte), sowie auch der finale Kampf gegen Lady Miaumelade, spielen sich erfrischend anders als die Bosse im Grundspiel. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei in etwa vergleichbar mit der bisherigen, letzten Welt ‘Schauerhausen’.

Ebenfalls positiv erwähnenswert sind die Dialoge. Während mir das Hauptspiel nur einen gelegentlichen Schmunzler abringen konnte, musste ich in Chaos auf der Kiemelinsel mehrmals lautstark lachen. Der Humor sitzt einfach besser, und die vielen infantilen Wortspielereien, könnten glatt aus Spongebob stammen. (Wer mir nun einen simplen, kindlichen Humor unterstellen mag, der könnte durchaus Recht haben 😉 ). Und auch der Soundtrack, mit seinen karibischen Klängen (und Lady Miaumelades Strandparty-Techno), überzeugt wieder mit gelungener musikalischer Untermalung.

fazit

Super Lucky´s Tale: Chaos auf der Kiemelinsel

von am 16.03.2018

Super Lucky´s Tale: Chaos auf der Kiemelinsel bietet frisches Futter für Plattform-Freunde und Fans des Grundspiels. Dabei verlassen sich die Entwickler jedoch zu sehr auf Altbekanntes. So finden sich, abseits der neuen Bosse, nur bereits vertraute Gameplay-Elemente auf der Kiemelinsel. Diese machen zwar nach wie vor Spaß, dennoch hätten der Erweiterung ein paar frische Ideen gut getan. Und selbst für den recht günstigen Preis, sind etwa 2 Stunden Spielzeit einfach zu wenig.  

 

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>