Revelations auf NextGen: Das Review

Revelations auf NextGen: Das Review

von am 17.09.2017 - 06:37

Resident Evil ist für Capcom eine Art Traditionsreihe. Um so weniger ist es also verwunderlich, dass der Publisher darauf erpicht ist, die Reihe nicht nur mit Fortsetzungen am Leben zu erhalten. Auch die Klassiker kehren auf die aktuelle Konsolengeneration zurück. Zuletzt konnten wir uns Resident Evil Revelations in der remasterten Version für euch anschauen…

Zurück in die Zukunft

Ich finde es grundsätzlich sehr spannend einige Klassiker auf den aktuellen Konsolen wiederzufinden. Besonders wenn man wirklich spürbare Veränderungen feststellt. Im Vorfeld zu Revelations ist es sogar besonders interessant zu wissen, dass der Titel ursprünglich ein Nintendo 3DS Spiel war. 

Bereits auf dem 3DS war das Game ein kleiner Meilenstein für den Handheld und die 3D-Optik tat ihr übriges um das Grusel-Feeling aufrecht zu erhalten.

Ein Bonuspunkt war aber auch hier, dass man sich während des Schießens bereits bewegen konnte.

Später kam zwar auch eine Umsetzung für Xbox 360 und Playstation 3, die es allerdings nur bedingt mit der aktuellen Version aufnehmen konnte. Natürlich liegt das überwiegend am optischen Aspekt. Die grafische Überarbeitung macht sich nämlich besonders in Detailanimationen stark bemerkbar.

Während Umgebungsgrafiken der älteren Konsolenversion stellenweise noch recht matschig aussahen (besonders bei näherer Betrachtung), kommen in der neuen Version klare Details zum Vorschein. Rostige Türen und Strukturen in Wänden sehen beispielsweise wirklich blendend aus.  

Allerdings handelt es sich hier nicht um eine Komplettüberarbeitung des Grundmaterials, wie man es zum Beispiel bei Halo 2 erleben durfte. So wurde vielmehr an der Schärfe und den Details verschiedener Texturen gearbeitet und auch die Belichtungseffekte machen das optische Erlebnis stimmiger. Wer ein Redesign der Umgebung erwartet, ist hier falsch gewickelt. Diesen Anspruch setzt das Remaster nämlich nicht an. 

Trotzdem ist ein sichtbarer und lohnenswerter Mehrwert für den Titel entstanden, der sich besonders in den optischen Verbesserungen an den Charakteren und deren Kleidung zeigt.

Klassisch, neu und irgendwie anders…

Dieser Abschnitt dürfte besonders für diejenigen unter euch interessant sein, die bislang keinerlei Berührung mit dem Spiel gehabt haben.

Resident Evil Revelations ist mit der Handlung direkt zwischen Resident Evil 4 und 5 angesiedelt. Die Hauptgeschichte handelt hierbei in groben Zügen vom Verschwinden des Agenten Chris, der nun von seiner Freundin Jill Valentine gesucht wird. Die Spur führt auf ein anscheinend verlassenes Schiff – die Queen Zenobia. Doch wie sich schnell herausstellt, wurde Jill mit ihrem aktuellen Partner in eine hinterhältige Falle gelockt.

Es ist schon fast ironisch, dass man bei Revelations wirklich sagen kann, dass es atmosphärisch wohl ein besserer Ableger war, als Teil 5 & 6 der Hauptreihe. Die Grundstimmung erinnert doch mehr an Teil 4. Anfangs sehr düster und bleibt auch für einen gewissen Zeitraum in dieser Stimmung und wird aber mit der Zeit etwas mehr auf Action ausgelegt. Dieser Wandel passt aber hier ähnlich gut, wie man es bei Teil 4 in unzähligen Durchgängen erlebt hat. 

In einigen Momenten baut Revelations sogar stimmungsvolle Passagen ein, die sich ein wenig nach Zeitreise zu den Wurzeln anfühlt und schafft es trotzdem innerhalb seiner episodenartigen Erzählweise, seinen eigenen Charme aufzubauen.

Volles Paket / Fazit

Abseits der unterhaltsamen Kampagne, enthält das Spiel auch wieder den Raid-Modus, welchen ihr auch kooperativ erleben könnt. Außerdem wird eine komplett überarbeitete Karte hinzugefügt.

Besonders praktisch gestaltet sich aber auch die Auswahlmöglichkeit aus insgesamt 4 Steuerungsmöglichkeiten. Ich bin persönlich mit der Variante Shooter 1 sehr gut bedient gewesen, da diese Variante einfach sehr zeitgemäß an aktuellere Spiele angelehnt ist und abseits meiner 3DS-Version des Titels, den womöglich einfachsten Einstieg für die Konsolenversionen ermöglicht.

Wie wir bereits vor ein paar Tagen berichteten, werden auch ‘Nintendo Switch’-Besitzer ab dem 28. November in den Genuss beider Titel kommen. 

Resident Evil Revelations 2017

von am 17.09.2017

Resident Evil Revelations ist digital und physisch erhältlich und in seiner Preiskategorie weiterhin ein lohnenswerter Titel, der eigentlich in keiner anständigen Resident Evil-Sammlung fehlen darf – was übrigens auch für Revelations 2 gilt. Wer seinen Einstieg zur Serie erstmals mit der Horror-Granate Resident Evil 7 gewagt hat, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Spielprinzip sich zwar grundsätzlich ähnelt, aber mehr an die Vorgänger erinnert.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>