Das erwartet uns auf der Game City Wien 2014!

Das erwartet uns auf der Game City Wien 2014!

von am 25.09.2014 - 10:00
  • Start
  • Kommentare

Mit einem größeren Angebot als je zuvor öffnet die Game City Wien zum 8. Mal ihre Pforten im Wiener Rathaus. Vom 10.-12. Oktober können Groß und Klein die zukünftigen Trends und Neuerscheinungen ausprobieren und besonders der Dialog zwischen der Öffentlichkeit und der Gamesforschung soll groß im Fokus stehen. 

Jedes Jahr schafft es die Game City Wien mehr begeisterte Videospiel-Fans in ihre großen Hallen zu locken. Letztes Jahr waren es 67.500 Gäste und die Zukunft steht gut um das Event. Dieses Jahr sollen die Besucher vertieft an die Geschehnisse in der Videospielbranche herangeführt werden. Auf der heutigen Pressekonferenz gab es nun weitere Details.

Große namen geben sich die ehre!

Auch dieses Jahr sind die wichtigsten Namen der Branche vor Ort. Sony, Microsoft, Nintendo, EA und Ubisoft werden ihre neuen TItel zum Spielen bereitstellen.

Draußen auf dem Friedrich-Schmidt-Platz wird sich Sony platzieren, um ihre Titel zu zeigen. Mit dabei sind das neue Rennspiel DriveclubLittle Big Planet 3Singstar: Ultimate PartyUntil DawnThe Order: 1886 und als Highlight Bloodbourne.

In den neuen Back Rooms der Game City schlägt Microsoft sein Lager auf. Forza Horizon 2 und Sunset Overdrive geben sich hier die Ehre. Zusätzlich ist mit Ori & The Blind Forest eine Österreichpremiere zu entdecken. Das Spiel entstammt den österreichischen Moon Studios um Thomas Mahler, der es selbst als eine Art “Metroidvania” bezeichnet.
Für Halo-Fans gibt es einen ganz besonderen Plan. Für sie wird eine spezielle Halo-Area eingerichtet, die sich ganz der Master Chief Collection widmet. Für dutzende Multiplayer-Matches ist gesorgt. Ob der Singleplayer anspielbar sein wird, steht noch nicht fest.

Nintendo präsentiert sich schlagfertig. Mit Super Smash Bros. für den 3DS und die Wii U fordern sie zu bunten Kämpfen in den Hallen des Rathauses. Darüber hinaus werden Capatin Toad: Treasure TrackerYoshi’s Wooly WorldMario Kart 8 und Mario Party 10 anspielbar sein. Wer gerne sammelt und kaum noch auf Nintendos amiibo-Figuren warten kann, findet hier die Möglichkeit sie mit den Konsolen auszuprobieren.

EA und Ubisoft schicken ihre typischen Flaggschiffe an den Start. Wer nach unserem Review noch Lust auf die Sims 4 hat, kann dieses hier ausprobieren und auch das neue Fifa 15 lädt zu ein paar Matches ein. Im ab 18 Bereich wird es spannend mit Battlefield: Hardline, dass zum ersten Mal seit der Beta wieder spielbar ist. Ubisoft greift mehr in die Zukunft und holt für uns die bald erscheinenden Blockbuster Far Cry 4, Assassin’s Creed Unity/Rogue und The Crew in die Hauptstadt.

Neu ist die von FM4 präsentierte Indie Game Area, die Indie Game Entwickler aus dem deutsch sprachigen Raum einlädt, ihre Spiele vorzustellen und mit den Besuchern in Kontakt zu treten. Wer schon immer mal einen Entwickler fragen wollte, was ihn zu dem Spiel bewegt hat, kann dies hier tun. Mit dabei sind das heimische Zeppelin Studio, Stillalive Studios und die Entwickler von Senoi.

F.R.O.G. für alle!

Die internationale Fachtagung F.R.O.G. (Future and Reality of Gaming) findet auch dieses Jahr wieder statt – mit einigen Änderungen. Es wird deutlich weniger Vorträge als im Vorjahr geben. Dies ist kein Zufall, denn man möchte versuchen, die Öffentlichkeit mehr in das Geschehen zu involvieren. Zum ersten Mal sind alle Besucher der Game City Wien dazu eingeladen, den Vortragenden zu lauschen und teilzuhaben. Im Fokus liegt das Spielen als Medium zum Lernen und Erziehen, Ethik in der Spielekultur, Spiele als Heilung und Videospiel/Cyber-Verbrechen.

Als besonderes Highlight empfehlen wir die Keynote von Dr. Jonas Linderoth, der persönlich über seine Erfahrungen mit Videospielen und das Lernen im Allgemeinen spricht. Unter dem Titel “Things I learned about videogames and learning” beginnt sein Talk am Samstag um 13:30 Uhr.

Wer danach noch Lust hat mit den Teilnehmern der F.R.O.G. zu spielen, kann das tun. Das “Vienna Play Festival” findet Samstag drei Stunden nach den Vorträgen statt. Wer Englisch spricht und sich gerne mit Persönlichkeiten der Branche austauschen möchte, findet hier spielerisch die Möglichkeit.

Die Talks starten Freitag um 13:00 Uhr, Samstag um 10:30 Uhr und am Sonntag gibt es abschließend den “Frog Student Day” zu dem Studierende von Game-Studies eingeladen sind.  Die Keynotes werden alle auf Englisch gehalten. Genaue Details findet man hier!

Kinder, E-Sports und die videospielkultur

Wer Kinder hat, oder selbst eines ist, kann sich dieses Jahr besonders freuen. Die wienXtra-Kinderzone wird dieses Jahr größer und vielseitiger sein. Neben Altersgerechten Spielen (6-12 Jahre), wird es die Möglichkeit geben sein eigenes Spiel zu erstellen. Die Eltern sind natürlich dazu eingeladen teilzunehmen.

Wer gerne in Erinnerungen schwelgt oder sich einfach für die Geschichte der Videospielkultur interessiert, kann sich zum Subotron- Stand begeben. Unter dem Slogan “von Pong bis Pad” zeigt der Veranstalter in der Friedrich-Schmidt-Halle verschiedene Meilensteine aus 40 Jahren der Spiele und steht für Fragen zur Verfügung.

Wer sich für E-Sport interessiert kann live bei den Finalspielen der österreichischen Schulmeisterschaft dabei sein. Außerdem können sich Schüler für kleinere Turniere eintragen und um Preise spielen. Besonders wichtig sind die Matches um und mit Dota 2, Hearthstone und Starcraft 2. Die Sieger dieser Disziplin werden Österreich in Baku bei der IeSF (International ESport Federation) 6th World Championship vertreten.

Wo und wann?

Freitag: 9 Uhr bis 19 Uhr (Schultag)
Samstag: 10 Uhr bis 19 Uhr
Sonntag: 10 Uhr bis 19 Uhr

Rathaus Wien, Friedrich-Schmidt-Platz, 1010 Wien (Eintritt frei)

 

 

 

Über Linus Otten

Hey ich bin Linus! Meine Meinung ungeschönt zu vermitteln ist meine Natur und mögliche Beschwerden bitte an meinen Twitter-Account!

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>