T. Yoshisaur Munchakoopas – Besser bekannt als Yoshi

T. Yoshisaur Munchakoopas – Besser bekannt als Yoshi

Gerade löste Nintendo noch die Frage hinter Sheiks biologischen Geschlecht und schon platzt die nächste Bombe: Yoshi heißt nämlich gar nicht Yoshi! Zumindest nicht wirklich, denn T. Yoshisaur Munchakoopas – so der eigentliche Name des Dinosaurier – wird noch von seinen Freunden bei seinem Spitznamen Yoshi genannt!

Es gibt Fragen, die stellt sich eigentlich niemand und dennoch werden sie beantwortet. Was ist zum Beispiel das Äquivalent zu “satt”, wenn man nichts mehr trinken will? Natürlich “sitt”, dachten sich zumindest ein paar Leute.

Dasselbe Phänomen trat nun auch bei unserem kleinen Liebling Yoshi auf: Wer hat sich denn schon ein Mal die Frage gestellt, wie der wirkliche Name des grünen Dinos lautet? Richtig, anscheinend nur Nintendo, denn wie der Autor des Buches Console Wars Blacke J. Harris nun twitterte, taucht der tatsächliche Name von Yoshi in einem Character-Guide auf. So heißt Yoshi eigentlich T. Yoshisaur Munchakoopas!

In der Charakter-Beschreibung steht noch folgende Information:

Yoshi – eigentlich bekannt als T. Yoshisaur Munchakoopas – wurde in seinem Ei als Geisel gehalten, ehe Mario (homo nintendonus) daher kam und ihn rettete. Sofort wurden der junge Dinosaurier und der Klempner Freunde. Zusammen zogen sie nun aus, um Yoshis Dinosaurier-Freunde vor dem bösen Bowser zu retten.

Welche Geheimnisse gilt es nun neben Yoshis echtem Namen und Marios Spezies-Zugehörigkeit also noch zu entdecken? Wer wohnt in Bowsers Schale und was verbirgt sich hinter den Masken der Shyguys? Fragen über Fragen, deren Antwort niemand haben will, die aber sicherlich existieren.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>