Doom wurde angekündigt!

Doom wurde angekündigt!

Im Rahmen der E3 veröffentlichte Behtesda Softwares einen Teaser zu der Ankündigung eines neuen Doom-Titels, der während der QuakeCon zum ersten Mal vorgestellt werden soll. Und genau das geschah nun und hier schon Mal die erste Überraschung: Das neue Doom trägt keine “4” in seinem Namen, sondern hört einfach nur auf Doom!

Aufgrund der Entscheidung von id Software und Bethesda die Ankündigung nur Besucher der QuakeCon zu präsentieren, können wir leider nicht auf direktes Material zu Doom zugreifen. Doch zum Glück gibt es mehrere Berichterstatter, die in Dallas vor Ort waren und die Daheimgebliebenen quasi live via Twitter jegliche Informationen zukommen ließen. So gibt es einen eigenen Thread im NeoGAF-Forum und der Twitter-Account der englischsprachigen Seite PC Gamer versorgte uns mit den nötigen Infos.

Mit Doom will das Entwickler-Team einen Neustart im Franchise starten und jene Qualitäten, die den ersten Doom-Titel ausgemacht haben, in die aktuelle Zeit bringen. Deshalb trägt das Spiel auch keine “4” im Namen, da es sich quasi um eine Reimagination handelt.

Der Fokus des Spieles liegt laut dem Producer Marty Stratton auf dem Kampf gegen die Monster und Dämonen. Hierbei soll es sich um schnellen Run’n’Gun-Combat handeln, wie wir ihn schon vom alten Doom kennen, erweitert jedoch mit Doppel-Sprüngen oder Sprints. Viele Waffen aus den alten Titeln werden spielbar sein und dem Inventar sind keine Grenzen gesetzt, wie IGN berichtet.

Jedoch gibt es nicht nur den Kampf mit Schusswaffen, sondern auch direkte Auseinandersetzungen mit Gegner. Hierbei kann man zum Beispiel dem Gegner einen Arm abreisen, um mit seinen Fingern eine Tür zu öffnen, die durch den Scan von Fingerabdrücken gesichert werden soll. Dies kann aber auch mit dem eigenen Spieler passieren. So riss ein Monster den Arm des Spielers ab, nur um ihn mit diesem zu Tode zu prügeln. Während der Demonstration dieser Szene soll das Publikum in Standing Ovations ausgebrochen sein.

Die gezeigte Demo spielte auf dem Mars und anscheinend sind die Level mit vielen verschiedenen Arten von Gegner gespickt. Kleine, große und vollkommen neue Dämonen und Monster lauern auf den Spieler und innerhalb einer Marshöhle stoßt der Spieler dann auf den aus dem Teaser bekannten gehörnten Dämon.

Der Kampf gegen die Monster scheint extrem gewalttätig zu sein. So ist ein Key-Feature des Kampfes das Betäuben beziehungsweise Schwächen der Gegner, ehe man deren Kopf mit den Stiefeln einstampft, wie PC Gamer schreibt. Wie das Gegenüber aber über den Jordan geschickt wird, scheint sich anscheinend immer wieder zu verändern. Nur die Gewalt bleibt als konstanter Faktor übrig.

Im Gegensatz zu heutigen Shootern lädt sich die Energie des Spielers nicht von selbst auf, sondern muss durch das Aufsammeln von Lebensenergie aufgefüllt werden, die nach dem Töten eines Gegners verfügbar wird. Und die größte Überraschung des Abends: Explodierende Fässer!

Informationen zu dem Multiplayer werden später folgen und wann andere Spieler die Demo das erste Mal sehen können, lässt sich der offiziellen Seite von Bethesda entnehmen:

Es handelt sich dabei um eine exklusive Preview für die Besucher unserer Eröffnungspräsentation zur jährlichen QuakeCon. Wir werden nächstes Jahr noch sehr viel mehr präsentieren können, wollten aber keine weitere QuakeCon verstreichen lassen, ohne der fantastischen QC-Community und den id-Fans, die uns seit über 20 Jahren unterstützen, etwas Besonderes zu bieten.

Wenn Bethesda also bei dieser Aussage bleibt, werden wir erst 2015 selbst einen Blick auf Doom erhalten, was sehr traurig wäre, denn die Reaktionen der Anwesenden war äußerst euphorisch. Darauf wollen wir nicht warten müssen!

Doom wird für die PS4, Xbox One und den PC erscheinen, auf Basis der idtech6-Engine laufen und 1080p als auch 60 FPS bieten.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>