Evolve – Der inoffizielle L4D Nachfolger im Preview
  • Start
  • Kommentare

Man soll das tun, was man am besten kann! Das dachte sich auch Entwickler Turtle Rock und bringt uns jetzt nach Left4Dead wieder einen Coop-Shooter. Jedoch nicht in gewohnter Vier gegen Zombies Manier, sondern im frischen 4vs1 Gewand. Ohne Zombies! Dafür mit Monstern. Großen Monstern!

Valentinstag, 15:00 Uhr in einem Büro nahe der Theresienwiese in München. Ich war mir nicht ganz bewusst, auf was ich mich einlasse, aber ein Titel von 2k und die Anwesenheit von Gamezone Redakteur Sandro Odak lassen mich frohlocken. Im abgedunkelten Konferenzraum stehen fünf Rechner, einer davon exponiert am Kopfende, sodass die anderen Spieler nicht auf den Bildschirm schauen können. Das Konzept 4vs1 wird auch in der Positionierung der Bildschirme klar.

Evolve - Jan First Look Screenshot (9)

Der fünfte im Bunde

Wenig später sitze ich als zweiter Redakteur dieser Gruppe an jenem fünften Rechner und hetze über eine riesige Map. Sandro Odak war vor mir dran und hat einen Sieg als Fünfter vorgelegt. Es war schön zu sehen, dass gerade am Valentinstag mal ein ganzer Raum an Leuten hinter ihm her ist. Aber sein Skill hat sich kurze Zeit später ausgezahlt, der Wipe für das Jäger-Team ließ nicht lange auf sich warten. Und jetzt habe ich den Controller vom Odak in der Hand, der Druck lastet auf meinem Ego, ich kann doch nicht da versagen, wo der Odak gesiegt hat!

Die Dschungel-Umgebung soll mir Schutz und Verstecke bieten, dennoch fühle ich mich ausgeliefert und wie auf dem Präsentierteller. In meinem Ohr höre ich die Stimme eines PR-Managers, der die Aufgabe hat mich lebend durch dieses Match zu manövrieren. Er ist mein Monster-Coach, ich bin das Monster, die anderen vier Spieler haben die Aufgabe mich zu jagen.

Das 5 Spieler Koop läuft in einem 4v1 Match ab, sprich vier Spieler jagen das Monster, also den Fünften. Damit das Ganze jedoch fair bleibt ist der Fünfte ein überstarkes Monster, welches auf keinen Fall zu unterschätzen ist. Damit die anderen Vier eine Chance haben, gliedert sich ihr Jäger-Team in vier spezifische Klassen: Medic, Support, Assault und Trapper.

Ich lasse mein Monster, Goliath genannt, durch die Fauna sprinten. Im Nachhinein gesehen war das aber nicht sonderlich effizient, denn ich hinterlasse Spuren im Boden, welche von den Jägern dankbar als Wegweiser zu mir aufgenommen werden. Das Selbstbewusstsein, welches mir die Stärke des Monsters geben sollte, fehlt komplett. Ich fühle mich erschreckend ausgeliefert, fliehe und versuche mich zu verstecken. Als riesiges Monster namens “Goliath” eine nicht ganz triviale Aufgabe.

“Du musst fressen, du musst evolven!” schreit mir mein Coach ins Ohr. Er hat natürlich recht. Derzeit, in der ersten von drei Entwicklungsstufen des Monsters, habe ich nur zwei meiner vier Fähigkeiten zur Verfügung und meine Lebensleiste ist erschreckend kurz. [Anm. d. Red.: Witze mit Bezug auf Kurz und Odak wurden aus Gründen des Respektes vor dem Leser entfernt.] Ich habe mich für den Flammenstoß und den Steinwurf entschieden, sie aber aufgrund meiner passiven Spielweise noch nicht angewandt.

Angriff oder weglaufen?

Evolve - Jan First Look Screenshot (3)Dann geht es ganz schnell! Die Schüsse sprechen eine deutliche Sprache: Sie haben mich gefunden! Der Trapper lässt ein riesiges Schutzschild erscheinen, welches mir die Flucht verhindert, ich muss kämpfen! Gott sei dank habe ich auf den Coach gehört und genug gefressen, um die zweite Entwicklungsstufe zu erreichen und mein Schild aufzuladen. Plötzlich kommt das Selbstbewusstsein, ich sehe die kleinen Menschen fliegen, wenn ich schlage! Ich sehe sie vor mir fliehen, ausweichen und beobachte, wie Medic und Support verzweifelt versuchen ihr Team am leben zu halten. Ohne Erfolg.

Mein erstes Opfer ist der Medic, gefangen zwischen dem Schild des Trappers und einem Baum gibt es keine Fluchtmöglichkeit. Trommelfeuer schlägt auf meinem Rücken ein, während der Medic langsam zu Boden geht. Ich opfere einen substantiellen Teil meiner Lebensleiste, um es zu Ende zu bringen. Als finale Demütigung fresse ich die Überreste des toten Medics. Das Gameplay gewordene Teabaggen! Ich liebe es!

Das “Arena” genannte Schutzschild verschwindet. Ich könnte fliehen, aber ich befinde mich in der taktisch besseren Position. Der Spieler des Medics (Ich vermute es war der Odak.) muss 90 Sekunden aussetzen, kann erst nach einem Cooldown wieder einsteigen. So lange haben die anderen Spieler keine Möglichkeit geheilt zu werden. Sie fliehen, kleine Maden, die der Allmacht eines Goliaths zu entkommen versuchen. Sie scheitern.

Mit großer Genugtuung fresse ich einen jeden von ihnen, das Match endet, das Monster gewinnt, die Jäger verlieren.

Eine Packung – Zwei Spiele

Evolve - Jan First Look Screenshot (7)Turtle Rock schafft es sehr geschickt zwei Spielerlebnisse in ein einziges Spiel zu bannen. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Spielerlebnisse von Monster und Jäger-Team sind, obwohl beide auf der gleichen Mechanik beruhen.

Jeder Charakter (Support, Medic, Assault, Trapper, Monster) besitzt vier Fähigkeiten, welche er je Fähigkeit dauerhaft oder mit einem Cooldown einsetzen kann. So ist es für Medic und Support ratsam, bei einer Konfrontation den Assault zu heilen, denn er ist der Damage-Dealer des Teams. Und auch er kann nur Schaden verursachen, wenn das Monster in Reichweite bleibt, die essentielle Aufgabe des Trappers.

Man hat also sehr kooperatives, packendes Gameplay auf Seiten der Jäger, das Monster muss alleine mit sich und der Umgebung klar kommen. Während bei den Jägern ein Fehler von einem anderen Spieler aufgefangen werden kann ist beim Monster jeder Fehler fatal und kann spielentscheidend sein.

Viele Wege zum Ziel

Natürlich kann man auf dem Weg der vollen Konfrontation das Spiel gewinnen, wenn entweder Monster oder Jäger das jeweils andere Team ausschaltet. Das war aber wohl auch Entwickler Turtle Rock zu platt, weshalb es in jedem Level noch ein zusätzliches Spielziel gibt.

In unserem Demolevel musste das Monster sich erst auf das dritte (und damit höchste) Level entwickeln, einen Generator zerstören, um dann 12 Zivilisten töten zu können. Das Spiel ist also darauf ausgelegt, dass es irgendwann im Match zur Konfrontation kommt. Und doch ist eine späte Konfrontation immer schlecht für die Jäger, da ein voll entwickeltes Monster schwerer zu töten ist.

So ergeben sich vielerlei Strategien, die auf beiden Seiten angewandt werden können um das Match zu gewinnen. Ich bin gespannt, wie echte Spieler, die, wenn sie miteinander reden, höchstens Mutterwitze reißen, als Jäger zusammen arbeiten. Denn eins steht fest: Als einzelner Jäger hat man nicht den Hauch einer Chance gegen das Monster.

Evolve - Jan First Look Screenshots (11)

Das Erbe von Left 4 Dead

Die Last von Left4Dead ist auf den Schultern des Spiels zu spüren. Und dennoch spielt sich Evolve erfrischend anders. Trotz der Tatsache, dass vieles wie eine konsequente Weiterentwicklung des Zombie-Koops wirkt, steht Evolve auf eigenen Beinen und macht spielerisch vieles richtig.

Denn Evolve schafft es nicht nur Bekanntes unerkannt in ein neues Gewandt zu stecken, das Spiel bricht auch sehr bewusst mit dem unsäglichen Zombie-Trend und bietet dem Spieler wieder neue Eindrücke in einem Umfeld, wo er schon vieles kennt.

Viele andere Artikel werden den abgedroschenen Satz “Für Fans von Left4Dead ein Muss!” nutzen, aber das ist Bullshit! Das wird dem Spiel nicht gerecht, denn Evolve könnte zum Hit im Weihnachtsgeschäft 2014 werden. Also ist die Aussage eher: Für jeden Shooter-Fan ein Muss!

Evolve von Turtle Rock Studios und 2K Games erscheint im Herbst 2014 für PC, PlayStation 4 und XBox One.

Über Hendrik Luehrsen

Hendrik ist Projektleiter und Gründer von Krautgaming. Nach seinem Ausstieg beim Web-TV Sender wollte er seiner Liebe zum Thema Videospiele weiterhin Ausdruck verleihen und gründete so Krautgaming. Heute ist Hendrik Geschäftsführer bei der Agentur Luehrsen // Heinrich und kümmert sich hauptsächlich um die technische Weiterentwicklung und Koordination der Plattform.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Nicht-Sandro 17. Februar 2014 um 15:18 17.02.2014 - 15:18

ICH WILL MEHR ÜBER DIESEN SANDRO ERFAHREN! Er klingt nach einem tollen Menschen.