Donkey Kong Country Returns angespielt

Donkey Kong Country Returns angespielt

von am 21.08.2010 - 17:45

Es ist das Jahr der Comebacks. Das könnte man zumindest vermuten, wenn man die Nintendo-Stände auf der diesjährigen gamescom besucht. Zahlreiche altbekannte Helden wie Link, Samus Aran und Kirby sind hier in Aktion zu sehen. Doch auch eine wahre Ikone des Videogaming wird schon bald die Wii unsicher machen: Die Rede ist natürlich von Donkey Kong!

Wir haben alle vier Demo Levels und den Multiplayer ausprobiert. Die Levels sind dabei klassisch 2D gehalten, grafisch sehr hübsch und vor allem überaus farbenfroh. Das erste Level ist ein klassischer Dschungelabschnitt, in welchem wir allerlei Bananen und Goldmünzen einsammeln und nebenbei einige Feinde platt machen. Entweder nutzen wir dazu den altbekannten Sprung-auf-den-Kopf-Trick oder wir wackeln schnellstmöglich mit WiiMote und Nunchuk, damit DK mit seinen Pranken auf den Boden trommelt und seine Feinde kurze Zeit bewusstlos macht. Neben einfach zu besiegenden Schildkröten bekommen wir es ebenfalls mit hoch springenden Fröschen und ähnlichem Gesocks zu tun. Doch einen wahren Affen kann das nicht aufhalten. Gegen Ende des Levels nutzen wir auch die aus den früheren Titeln bekannten Kanonenfässer. Damit können wir ungeahnte Höhen erreichen und weite Abgründe überspringen. Nachdem wir uns von Kanonenfass zu Kanonenfass über eine Schlucht geschossen haben, ist der erste Level auch schon zu Ende.

Der zweite Level bietet ein Setting am Strand, aber eigentlich wenig neues. Interessanter ist da schon der dritte Level, in welchem Donkey und Diddy Kong mit einer Lore durch eine Mine düsen. Das ist vor allem im späteren Verlauf des Levels gar nicht so leicht, weil permanent Schienen zusammenkrachen, Felsbrocken herabstürzen, Gegner angreifen oder Dynamit explodiert. Auch unvorhersehbare weite Sprünge können zu einem Problem für den Affen und seinen besten Freund werden. Hier ist Teamwork gefragt, denn Diddy Kong kann seinen Kumpel Donkey am Rücken packen und ihn dann mit einer Art Jetpack transportieren. Das hört sich aber leichter an, als es tatsächlich ist. Der Multiplayer erfordert eine gute Absprache und kein zielloses Voranstürmen.

Zu guter Letzt bekommen wir es im vierten Level mit einem Bossgegner zu tun. Einem riesigen Viech, welches in vollem Lauf auf uns zurennt. Wir springen einfach nach oben und können anschließend den Gegner mit einem Sprung auf den Rücken schwächen. Außerdem kann das Monster die Arena mit großen Sprüngen durchspringen, dann müssen wir schnell unter ihm hindurchrennen. Das ganze Spielchen wiederholen wir mehrmals, wobei das Monster bei jedem Mal stärker wird und mehr Schaden verursacht. Leider haben wir es im Verlauf der Demo wirklich nicht geschafft, diesen Boss-Gegner zu besiegen. Ob es an mangelndem Talent oder eher doch unzureichender Kommunikation und Team-Absprache im Multiplayer lag, sei erstmal dahingestellt. Fakt ist jedoch, dass Donkey Kong Country Returns bei weitem nicht so einfach ist, wie man denken könnte.

Zum Schluss können wir sagen, dass wir viel Spaß mit dem charmanten 2D Jump ‘n’ Run hatten. Wer Donkey Kong mag, greift sowieso zu, aber auch alle anderen Hüpfspiel-Liebhaber sollten einen Blick riskieren. Wir sind uns sicher, dass uns mit Donkey Kong Country Returns ein wirklich großartiges Spiel erwartet.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>