Games, Politik und die Toleranz
  • Start
  • Kommentare

Mit der Toleranz ist das so eine Sache. Seitdem EA als erstes großes Studio angefangen hat gleichgeschlechtliche Liebe in ihre Spiele zu integrieren, scheint die Community manchmal zu vergessen, dass sie selber als Erstes Toleranz für sich einfordert – immer und überall. Beim Thema Homosexualität stößt die Community mit ihrer Toleranz aber anscheinend an ihre Grenzen.

Richtig, wir sind nicht in Russland – zum Glück. Bei uns steht die Äußerung über oder die Gesinnung zur gleichgeschlechtlichen Liebe nicht unter Strafe. Nichtsdestotrotz scheint das Statement “Wir sind doch tolerant” manchmal nicht wirklich zu greifen.

Hat die Gaming – Community vor einigen Monaten noch einen halben Tobsuchtsanfall bekommen, als RTL sich wagte hämisch und verhöhend über die Gamescom zu berichten und damit alle Teilnehmer über einen Kamm scherte, misst die gleiche Community bei anderen Themen anscheinend mit zweierlei Maß.

Auf der Facebook-Website vom Gamesonly.at wurde heute ein Bild aus der Mass Effect – Serie geteilt und die Frage gestellt, wie man reagieren solle. Auf dem Bild war Commander Shepard und sein Gefolgsmann Kaidan zu sehen – die Pose von Kaidan recht eindeutig romantisch. Die Reaktionsmöglichkeiten waren im Bild nachträglich bearbeitet, sodass man sich nur für “I should go” entscheiden konnte. Selbstredend waren die Kommentare gespickt mit komödiantischen Einlagen, die sich gegenseitig übertreffen wollten. Auf weniger lustige Kommentare wurde ebenfalls eindeutig reagiert.

Seht selbst:

GamesOnly_Anti_Gay2Interessant sind nicht nur die abfälligen Bemerkungen, sondern auch die Tatsache, dass ein Kommentar wie “deswegen habe ich ihn auf Horizon zurückgelassen” bis jetzt 86 Likes kassiert hat. Das Schicksal des Charakters war mit dem Zurücklassen auf Horizon besiegelt … er starb.

Wie weit darf man also gehen, wenn man für sich selber Toleranz einfordert, diese anderen aber verweigert und man metaphorisch den Tod als Alternative zur Aussicht stellt. Zu Zeiten, in denen in Russland per Gesetz Homosexuelle verfolgt werden, sollten wir uns als Community die Frage stellen, ob wir moralisch auf der richtigen Seite der Geschichte stehen.

Übertriebene Reaktion oder angemessene Kritik? Was sagen die Krautgamer?

Über Sebastian Ossowski

Sebastian ist Chefredakteur bei krautgaming.de und als zukünftiger Lehrer für Englisch und Geschichte sucht er stets den Anspruch, das Niveau und den tieferen Sinn. Meistens schlägt er dabei auf grandiose Art und Weise fehl.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

mad 6. August 2013 um 14:11 06.08.2013 - 14:11

Normalerweise würde ich zustimmen und sagen: Das ist einfach nur ein dummer Witz.
In Anbretracht der aktuellen Lage aber (siehe Tagesschau.de) empfinde ich diesen “Witz” als total fehlplatziert und missverständlich. Ich denke hier wäre eine Entschuldigung von Seiten Gamesonly angebracht.