Wie viel verdienen die Pro-Gamer dieser Welt?

Wie viel verdienen die Pro-Gamer dieser Welt?

Ein jeder, der sich ein bisschen vertiefender mit dem Thema Gaming auseinandersetzt, hat sich sicher schon ein Mal ausgemalt, wie das Leben als Pro-Gamer sein muss. Horrende Summen an Geld zu verdienen und dies nur durch das kompetitive spielen des eigenen Lieblingsspieles. Ein Traum! Doch wie viel verdienen die tatsächlichen Profis der mittlerweile als Sport anerkannten Gaming-Welt? Eins sei schon mal gesagt: Ziemlich gut!

Geld regiert die Welt und auch die Spiele sind nicht von dieser Maxime geschützt. Egal ob es nun die Ausschlachtung eines Franchise oder die fehlende Innovationsunlust der Entwickler betrifft. Auch die Gewinne der Pro-Gamer schießen deshalb ins Unermessliche. Okay, ganz unermesslich sind sie nicht, sonst hätten wir ja nicht die konkreten Zahlen, jedoch sind die Einnahmen sehr hoch.

So kann man der Seite esportsearnings.com die gesamten Einnahmen von einzelnen Pro-Gamer einsehen, welche sie auf Turnieren erspielten. Nicht berücksichtigt werden hierbei Sponsoren-Deals oder Einnahmen durch Online-Streams von Testspielen.

Laut dieser List rangiert der Shooter-Spieler Johnathan Wendel, besser bekannt als Fatal1ty, auf Platz 1 der Topverdiener. Wendel konnte auf insgesamt 35 Turnier bisher ein Vermögen von $454,544$ einspielen.
Auf Platz 2 folgt der StarCraft-Profi Lee “Flash” Young Ho, der bisher 437,114$ einnahm.
Den dritten Platz belegt Jung “Mvp” Jong Hyun, ebenfalls ein StarCraft-Profi, mit 377,116 erspielten US-Dollar.

Auf den restlichen 97 Plätzen folgen noch weitere 58 Spieler, die in diversen Spielen mehr als 100.000$ eingenommen haben. Interessant ist auch zu beobachten, dass vor allem Shooter-Spieler in mehreren Games bei Turnieren teilnahmen, während MOBA- oder Strategiespieler ihren erlernten Spielen treu blieben.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>