Diablo 3 – Alle Informationen von der BlizzCon 2011 in Kalifornien

Diablo 3 – Alle Informationen von der BlizzCon 2011 in Kalifornien

von am 22.10.2011 - 05:35

Auf der diesjährigen BlizzCon in Kalifornien wurde bislang vor allem das neue Addon zu World of Warcraft lang und breit angekündigt (alle Infos gibt es hier). Um Viertel vor zwei war es dann auch Zeit für die Diablo-Fans, die den ersten Diablo-Panel zum Thema Gameplay und Auktionshaus verfolgen konnten. Wir haben alle Infos für euch!

Aktualisiert: 22.10.2011 – 05:10 Uhr

Neue Informationen zu Diablo 3 sind zwar vorhanden, aber nicht ganz so gut sortiert (beziehungsweise umfangreich) wie im Panel zu World of Warcraft. Die Entwickler von Blizzard streuen immer wieder neue Details in die Präsentation ein – morgen um 19 Uhr werden außerdem weitere Fragen zu Diablo 3 beantwortet, die die anwesende Presse den Entwicklern in Kalifornien stellen werden. Wir fassen euch in diesem Artikel die gesamten Punkte zusammen und werden den Bericht für euch updaten, umschreiben, ausschreiben, schöner schreiben, sobald es Neues von der Messe gibt.

Zuerst möchten wir euch den Cinematic Trailer zu Diablo 3: Black Soulstone zeigen, den Blizzard heute auf der BlizzCon zum ersten Mal vorgestellt hat.

httpv://www.youtube.com/watch?v=uWKwBhqJLMc

Spieler vs. Spieler (PvP)

Ein PvP-Spiel dauert in Diablo 3 zehn Minuten. Es gibt immer zwei Teams und jenes mit den meisten Tötungen gewinnt. Fähigkeiten und Gegenstände können währenddessen nicht gewechselt werden. Die Teams bestehen aus jeweils vier Spielern – ihr könnt ganz normal mit eurem PvE-Charakter daran teilnehmen. Sofern ein Charakter stirbt, erscheint er nach drei Sekunden wieder und ihr könnt weitermachen.

Auktionshaus

Blizzard sagt, dass die besten Gegenstände in Diablo schon immer durch das Handeln erreichbar waren. Trotzdem gab es in Diablo 2 lediglich ein normales Handelsfenster – mit dem Auktionshaus in Diablo 3 wird es einfacher für alle.

Ihr könnt jede Woche eine begrenzte Anzahl an Gegenständen in das Echtgeld-Auktionshaus stellen, ohne dafür eine Gebühr bezahlen zu müssen. So könnt ihr euch Guthaben verdienen, ohne dabei selbst einen Cent auszugeben. Von diesem realen Geld könnt ihr direkt neue Echtgeld-Auktionen einkaufen oder aber per PayPal auszahlen lassen. Das Auktionshaus wird sich nach Stats filtern lassen. Ihr könnt fast alles im Auktionshaus verkaufen – auch Gold!

Klassenänderungen

Blizzard hat am Barbaren gewerkelt, damit die eher weniger benutzten Fury Generators öfter verwendet werden. Er erhält außerdem mehr Survivability.

Der Schaden von Wizards und Witch Doctors skaliert nun mit Waffenschaden, damit nicht nur Stats, sondern auch Waffenschaden wichtig sind. Die Zaubergeschwindigkeit ist von der Waffengeschwindigkeit abhängig, damit Zauberer nicht mit unendlich riesigen Zweihandwaffen herumlaufen müssen.

Der Mönch soll in Sachen Survivability stärker werden – besondern bis zur Stufe 15. “Fist of Thunder” wird beispielsweise auf dem dritten Hit einen Knockback erhalten. Mantras sollen wertvoller gestaltet werden – sie sind nach dem Aktivieren eine Zeit lang doppelt so stark.

Der Demonhunter wird in Diablo 3 mehr Hatred generieren. Die Fähigkeiten sollen alle ein bisschen hübscher werden, um die Klasse mehr – Zitat: “awesome” zu machen.

Alle Skillungen sollen in Diablo 3 möglich sein, da jeder Spieler seine eigene Wahl treffen soll, wenn er alleine spielt. Theoretisch ist auch ein Nahkampf-Wizard möglich. Nicht besonders gut, aber durchaus möglich. Natürlich wird es eine Skillung geben, die sich im Laufe der Zeit als die Beste herausstellt. Sie sollte aber niemals so viel besser sein, als dass man mit den anderen Skillungen nicht vernünftig spielen könnte.

Die Schwierigkeitsgrade

Es wird vier verschiedene Schwierigkeitsgrade in Diablo 3 geben: Normal, Nightmare, Hell und Inferno. Akt 1 gilt als Tutorial. Durch jeden Akt kommen mehr Herausforderungen dazu, Monster erhalten mehr Fähigkeiten und greifen früher an. Die Community sagt, dass die momentane Beta von Diablo 3 zu einfach ist. Blizzard sagt ganz klar, dass sie es nicht ist, da Akt 1 genau wie in Diablo 2 als Einstieg gelten soll. Es werden auf der BlizzCon Ausschnitte darüber gezeigt, wie schwer der Inferno-Mode tatsächlich ist. Man wird teilweise schon von AoE-Effekten umgehauen, die man nur einmal abgekriegt hat. Alle Gems werden hier auf Überleben gepimpt werden müssen, um diesen Modus zu überstehen.

Passend zu den Schwierigkeitsgraden wird natürlich auch der Loot angepasst. Im Normal-Mode lassen die Gegner keine Resistance Items fallen, weil diese erst später wirklich wichtig werden. Rares und Champions haben im Normal-Modus zwei Powers, in Nightmare drei und in Hell und Inferno vier. 70% der Gegenstände werdet ihr erst jenseits vom Normal-Modus finden können.

Trotz der Härte vom Inferno-Modus werdet ihr diesen Schwierigkeitsgrad auch alleine bewältigen können. Diablo ist zwar ein Coop-Spiel, doch soll alles auch alleine machbar sein. Interessant ist übrigens, dass die besten Gegenstände nicht bei den Bossen fallen gelassen werden, sondern bei den Rare- und Champion-Mobs.

Sonstige Informationen

  • Das “Book of Cain” ist ein Buch, welches die Lore von Diablo 3 zusammenfasst und die wichtigsten Eckpunkte vorstellt. Ähnliches möchte Blizzard übrigens auch mit StarCraft und Warcraft machen.
  • Es wird ein neues Comicbuch “Pearl of Pandaria” erscheinen.
  • Es wird ein paar neue Fähigkeiten für seltene Monster geben, beispielsweise wird Mortar zukünftig Salve-Granaten auf euch schießen.
  • Diablo 3 wird für alle World-of-Warcraft-Spieler kostenlos sein, die für WoW bis zum 18. Oktober 2011 ein 12-monatiges Abonnement abgeschlossen haben.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>