God of War 2 – Herauforderungen der Titanen leicht gemacht

God of War 2 – Herauforderungen der Titanen leicht gemacht

von am 07.03.2011 - 12:53

Nachdem wir euch bereits letzte Woche Tipps und Tricks zu der Challenge of the Gods aus Kratos erstem Abenteuer präsentiert haben, ist nun God of War 2 an der Reihe. Denn auch hier gibt es einige Herausforderungen mit hohem Frustpotenzial. Wenn ihr wissen wollt, wie ihr die Challenges absolviert, ohne Gefahr zu laufen den Controller gegen die Wand zu schleudern, solltet ihr weiterlesen!

Aber erst einmal zu dem Grundlegenden, denn hier hat sich im Vergleich zu God of War einiges geändert. Die wohl gravierendeste und sinnvollste Neuerung: ihr müsst die insgesamt 7 Challenges nicht mehr am Stück durchzocken, sondern könnt nach jeder Aufgabe bequem speichern. Außerdem werdet ihr für abgeschlossene Herausforderungen mit einem Rang belohnt. Und je höher der Rang ausfällt, wenn ihr alle Aufgaben gemeistert habt, umso größer sind natürlich die Belohnungen, die ihr freischaltet. Und um nun einen spartanischen Seelenverwandten von Kratos zu zitieren: “Spartans, prepare for glory!”

Challenge 1

Die erste Aufgabe dient wie schon bei God of War als Aufwärmübung: Ihr müsst innerhalb eines Zeitlimits das Auge eines Zyklopen herausreißen. Das Ganze ist ziemlich einfach und sollte erfahrenen Spielern nur ein müdes Lächeln abringen. Am einfachsten fahrt ihr mit den guten alten Klingen der Athene und der bewährten Feder des Prometheus (Viereck, Viereck, Dreieck). Dadurch richtet ihr nicht nur viel Schaden an, sondern haltet euch auch die fiesen kleinen Bestienführer vom Hals. Sollte es einer dieser beiden Gesellen dennoch schaffen, auf den Zyklopen zu klettern, drückt sofort in der Nähe des Monsters die Kreis-Taste, um in einem Quick-Time-Event den Reiter unsanft aus dem Sattel zu heben.

Alternativ könnt ihr auch Magie einsetzen, um dem Zyklopen und den Bestienführern gleichermaßen Schaden zuzufügen, besonders gut funktioniert hierbei Atlas’ Beben. Die Alternativ-Waffen können die Aufgabe zusätzlich beschleunigen, allerdings solltet ihr mit Barbarenhammer und Co vorsichtig umgehen, damit ihr den Zyklopen nicht versehentlich ohne Finisher ausschaltet. Sobald dann die Kreis-Taste über dem Kopf des Zyklopen aufleuchtet, drückt einfach die eingeblendeten Tasten und ihr habt diese sehr leichte Challenge geschafft. Diese Aufgabe ist zudem der schnellste Weg, 20 Zyklopenaugen zu sammeln, um ein Bonuskostüm freizuschalten.

Challenge 2

Nach einem leichten Auftakt folgt nun ein Dampfhammer, denn die zweite Challenge gehört zu den schwersten. Ihr müsst 10 Feinde innerhalb eines Zeitlimits in der Luft ausschalten. Am Anfang werden euch hauptsächlich gepanzerte untote Soldaten vorgesetzt, die ihr recht leicht in der Luft vernichten könnt. Entweder ihr haltet mit den Klingen der Athene die Dreiecks-Taste gedrückt, schleudert euren Gegner in die Luft und bearbeitet ihn dann mit Schlägen, um ihn auszuschalten oder ihr nutzt den Speer des Schicksals. Denn bei diesem reicht schon eine einfache Dreiecks-Attacke aus, um die Gegner in die Luft zu schleudern. Außerdem bleibt Kratos bei diesem Manöver am Boden, was effektivere Kombos ermöglicht.

Später wird es allerdings um einiges schwerer, denn dann machen euch zusätzlich Gorgonen und die Barbaren mit den Morgensternen das Leben schwer. Die Barbaren kann Kratos überhaupt nicht in die Luft schleudern, schaltet diese also so schnell wie möglich aus, sobald einer von ihnen auftaucht. Die Gorgonen solltet ihr besonders im Auge behalten, denn ansonsten versteinern sie Kratos und ihr liegt schneller zerbrochen am Boden als ihr einen Fluch über die Lippen bringt. Sollten die Gegner zu zahlreich werden, setzt das Atlas’ Beben ein. Damit fügt ihr nicht nur allen Gegnern schweren Schaden zu, sondern schaltet mit etwas Glück auch ein paar Feinde durch herunterfallende Felsbrocken in der Luft aus.

Von Zeit zu Zeit werden auch nur leicht gepanzerte untote Soldaten euren Weg kreuzen. Sobald ihr einen von ihnen zu Gesicht bekommt, vergesst alles andere, schleudert den Soldaten mit den Klingen der Athene in die Luft und schaltet ihn mit ein paar Schlägen aus. Billiger werdet ihr keinen Luft-Kill bekommen. Mit der Zeit werdet ihr zudem ein Gespür dafür bekommen, wie viele Schläge ein einzelner Gegner noch verkraften kann, bevor er stirbt. Doch bis dahin werdet ihr sicherlich ein paar Übungsanläufe in Kauf nehmen müssen, doch keine Angst: Diese Aufgabe gehört wirklich zu den schwereren.

Challenge 3

Die dritte Aufgabe ist zwar leichter als die zweite, aber dennoch alles andere als einfach. Ihr müsst 25 Feinde versteinern und anschließend zertrümmern. Dummerweise steht euch bei dieser Aufgabe keine Magieleiste zur Verfügung, also vergesst schon einmal Kombos mit Euryales Kopf. Dafür gibt es aber eine ganze Mengen Gorgonen! Der Trick bei dieser Aufgabe ist, dass Kratos die Versteinerungsstrahlen der Gorgonen mit dem Goldenen Vlies reflektiert. Dafür müsst ihr wie bei einem normalen Konter im richtigen Augenblick die Block-Taste drücken und dann noch eine weitere zufällige Aktionstaste, die eingeblendet wird. Macht ihr alles richtig, werden sämtliche Gegner in eurer Nähe versteinert, versagt ihr jedoch, erstarrt Kratos selbst zu Stein.

Auch mit diesem Trick ist die Challenge nicht ganz leicht, da hier zum ersten Mal das Zeitlimit zum Problem wird. Deswegen solltet ihr euch angewöhnen die Gorgonen zu greifen. Dadurch feuern sie sofort einen Versteinerungsstrahl ab, den ihr dann reflektieren könnt. Neben den Gorgonen erwarten euch noch viele andere Gegner: Langsam schlurfende Soldaten, fliegende Insekten-Viecher, Minotauren und Zyklopen. Besonders, wenn physisch starke Gegner wie ein Zyklopen anwesend sind, solltet ihr euch angewöhnen, die Gorgone selbst nicht zu zerschmettern, wenn sie zu Stein erstarrt ist. Denn bis eine neue die Arena betritt, haben euch die nun umgebremsten Feinde möglicherweise schon zu Matsch unter ihren Fußsohlen verabeitet.

Die soeben erwähnte Regel verliert allerdings ihre Gültigkeit, sobald ihr bereits die nötige Anzahl Feinde zertrümmert habt und nur noch bis zum Schluss überleben müsst. Dann sollten die Gorgonen absolute Priorität haben, denn das Risiko, dass ihr versehentlich die falsche Taste drückt, versteinert und von einem Gegner in tausend Stücke zerschlagen werdet, ist einfach zu groß. Wenn ihr allerdings konzentriert bei der Sache bleibt und die Strahlen zuverlässig reflektiert, sollte auch diese Challenge machbar sein.

Challenge 4

Und noch eine Challenge mit hohem Nerv-Faktor! Dieses Mal müsst ihr einen Priester vor herannahenden Feinden beschützen. Als Unterstützung habt ihr glücklicherweise eine Zeit-verlangsam-Statue, von der ihr auch ungeniert Gebrauch machen solltet. Hier ist es zudem sehr von Vorteil, eine maximierte Klinge des Olymps zu besitzen. Als Gegner kommen euch unter anderem kleine Zerberus-Hunde, Satyrn, Sirenen und Zyklopen in den Weg. Besondere Priorität sollten die Satyrn haben, denn wie jeder God of War-Spieler bestätigen kann, sind diese die wohl nervigsten Gegner im gesamten Spiel. Generell solltet ihr jeden Gegner, der dem Priester zu nahe kommt, mit Flächenschaden verursachenden Attacken in die Luft schleudern.

Wie gesagt ist die voll aufgepowerte Klinge des Olymps hier erste Wahl, da ihr damit bei jedem Angriff Strahlen verschießt, die auch entfernten Gegnern Schaden zufügen. Zudem ist die Klinge die stärkste Nahkampfwaffe. Sollten sich zu viele Gegner in der Arena befinden, zögert nicht, Atlas’ Beben einzusetzen und sie kräftig durchzuschütteln. Achtet immer darauf, die Zeit zu verlangsamen und setzt wenn nötig auch Rage of the Titans ein, um eure Gegner zu vernichten. Wenn ihr es für nötig erachtet, könnt ihr den Priester auch an eine andere Stelle der Arena tragen, achtet aber darauf, dass ihr ihn immer im Blickfeld behaltet. Mit der nötigen Ausdauer und etwas Glück, solltet ihr dann auch diese Challenge schaffen können.

Challenge 5

Diese Herausforderung mag auf den ersten Blick schwierig wirken, ist aber ganz leicht: Ihr müsst durch Kombos 500 rote Orbs bekommen, bevor die Zeit abgelaufen ist. Als Gegner stellen sich euch hier hauptsächlich Harpyen in den Weg. Die einfachste Methode: Ihr wirkt immer und immer wieder Chronos’ Zorn. Dadurch steigt euer Kombo-Balken sehr schnell in schwindelerregende Höhen und ihr erhaltet massig rote Orbs. Normalerweise solltet ihr locker 500 Treffer zusammenbekommen, bis eure Magie verbraucht ist und dann müsst ihr sofort mit dem Chaoszyklon der Klingen der Athene (L1 + Viereck) nachsetzen. Dadurch sollten euch nochmal einige Treffer gelingen, wichtig ist nur, dass ihr die Kombo nicht abreißen lasst.

Sollte der Kombo-Zähler dennoch mal auf 0 zurücksinken, gibt es auch noch andere Wege, um die erforderliche Anzahl roter Orbs zu erhalten. Wenn ihr noch Magie übrig habt, verwendet Euryales Kopf um die Harpyen zu versteinern, wodurch sie zu Boden fallen und zerbrechen. Wenn ihr keine Magie mehr habt, haltet euch an die Kreis-Taste, denn für jeden brutalen Finisher erhaltet ihr 5 Orbs. Sollte es gegen Ende hin knapp werden, kann Rage of the Titans hilfreich sein, um möglichst schnell viele Treffer zu landen. Wenn ihr euch an diese Tipps haltet, sollte diese Challenge eigentlich kein Problem sein.

Challenge 6

Kurz vor dem Ziel noch mal eine richtig kraftraubende Herausforderung! Das Ziel klingt einfach: Töte alle Feinde, doch wie schon in God of War kommen hier wahre Horden von Feinden auf euch zu, rechnet also durchaus mit 10 Minuten pro Durchgang, die ihr für diese Challenge verwendet. Was noch erschwerend hinzukommt: Eure Gesundheit nimmt permanent ab. Dennoch ist diese Challenge machbar, alles hängt von der Wahl der richtigen Waffe ab. Die Klinge des Olymps ist geradezu prädestiniert für diese Aufgabe und wenn ihr sie auf die maximale Stufe aufgelevelt habt: Umso besser! Doch auch mit den Klingen der Athene solltet ihr Erfolg haben.

Um diese Challenge erfolgreich bestehen zu können solltet ihr Treffer durch Feinde tunlichst vermeiden. Dazu könnt ihr entweder Angriffe kontern oder ihr weicht den Attacken von vornherein aus. Wichtig ist jedoch, dass ihr, wann immer ein Minotaurus oder etwas ähnliches erscheint, diesen mit einem Finisher besiegt, denn dadurch erhaltet ihr Gesundheit- und Magieorbs. Magie solltet ihr ausschließlich auf Atlas’ Beben verwenden, da ihr dadurch den meisten Schaden anrichtet und die Gegner wegschleudert.

Hier ist es wirklich wichtig, dass ihr eure Gesundheit auf einem hohen Niveau haltet. Habt keine Skrupel Feinde permanent zu greifen, bis sich euer Griff in einen Finisher verwandelt. Rage of the Titans solltet ihr euch allerdings für den absoluten Notfall aufheben, wenn ihr sehr schnell eine Menge Feinde besiegen müsst. Da es bei dieser Challenge kein Zeitlimit gibt, solltet ihr euch ruhig Zeit nehmen und die Feinde bedacht und mit System ausschalten. Schaltet als erstes die Gegner aus, die den meisten Schaden verursachen, hebt euch die “Gesundheitsspender” so lange auf, bis ihr sie braucht. Wirkt so oft ihr könnt Magie und vertraut auf Flächenschaden-verursachende Angriffe, dann solltet ihr auch diese Challenge überstehen.

Challenge 7

Hier ist es also: das Finale Infernale! Wie gewohnt ist die letzte Herausforderung gleichzeitig die härteste, wenn sie auch nicht ganz die Schwierigkeit der letzten Challenge aus God of War erreicht. Hier müsst ihr nur eines tun: Alle Feinde töten. Ach halt, das war ja bei Challenge 6, hier gibt es noch einen Zusatz: ohne getroffen zu werden. Und das macht die ganze Sache sehr haarig, denn eure Gegner scheinen genau so gewählt zu sein, dass sie unvorhergesehen kleinere (aber in diesem Fall fatale) Treffer landen: So bekommt ihr es mit Skeletten, den Bestienführern, den Schriftrollen-Priestern und einem Titan-Minotaurus (ja, richtig gelesen!) zu tun.

Um eine realistische Chance zu haben, solltet ihr euch zuerst auf den Titan-Minotaurus, den härtesten Brocken, konzentrieren. Nutzt dabei folgende Strategie: Zuerst wirkt ihr gleich einmal Chronos’ Zorn, wodurch sich der Minotaurus erhebt und ihr gleichzeitig die Skelette auf Distanz haltet. Benutzt dann Rage of the Titans, legt die Klinge des Olymps, die im Bestfall voll aufgepowert ist, an und rennt hinter den Titan-Minotaurus. Setzt jetzt eure stärksten Kombos ein, um dem Minotaurus zu schaden, wirkt dabei aber auch immer wieder Chronos’ Zorn um die Skelette fernzuhalten. Der einzige Angriff des Minotaurus, der euch jetzt noch gefährlich werden kann, ist sein Drehangriff, dem ihr aber durch einen Sprung im rechten Augenblick ausweichen könnt.

Wenn ihr es geschafft habt, den Minotaurus zu vernichten, habt ihr schon mal den schwierigsten Teil der Aufgabe geschafft, doch immer noch ist jeder Fehler tödlich. Geht bei den Skeletten auf Nummer Sicher und verwendet nur Viereck-Angriffe mit den Klingen der Athene, sodass ihr im Notfall schnell ausweichen könnt. Scheut euch auch nicht, von Chronos’ Zorn weiterhin Gebrauch zu machen, denn so bleiben die Skelette an Ort und Stelle. Sobald auch die Skelette besiegt sind, kommen die Bestienführer an die Reihe. Geht hier kein Risiko ein, packt die Kerle immer wieder, bis ihnen Kratos ihre eigene Axt um die Ohren schlägt. das Gleiche macht ihr mit den Priestern. Verwendet immer wieder Magie, lasst euch nicht von den Gegnern umzingeln und setzt schnelle Attacken ein, um zum Sieg zu kommen.

Wenn ihr auch die letzte Challenge geschafft habt, gibt es erst einmal einen wahren Belohnungsregen. Unter anderem warten Bonuskostüme, 2 Urnen der Macht und je nach Rang auch noch die Arena des Schicksals auf euch, in der ihr gegen selbstgewählte Gegner antreten könnt. Wir wünschen euch auf jeden Fall viel Glück bei den Herausforderungen der Titanen und hoffen, dass unsere Tipps euch weiterhelfen. Über jegliche Form von Verbesserungsvorschlägen, Kritik und natürlich auch Lob sind wir sehr dankbar, hinterlasst entweder einen Kommentar oder diskutiert in unserem Forum!

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

bloodynephilim 26. Juli 2014 um 01:58 26.07.2014 - 01:58

dazwischen natürlich blocken evtl blockmove…
Dann beben und dann zimmer ich weiter mit der klinge des olypms dann wieder beben und weiter mit athenasklingen

bloodynephilim 26. Juli 2014 um 01:55 26.07.2014 - 01:55

Tag auch an alle nerds und stupidos…
Hab mich an Challenge6 festgebissen… alle Waffen und Magie auf max. aber die flächendeckenden moves ziehen nicht so recht….
Welche sind damit genau gemeint?
Magie=atlas-beben
Waffe=athenasklingen
Brezel zuerst mit Viereck Viereck Dreieck drauf danach direkt das beben dann pack ich die Penner abwechselnd dazwischen natürlich blocken evtl blockmove…
Dann beben und dann zimmer ich weiter mit der klinge des olypms dann wieder beben und weiter mit athenasklingen

Zentifolie 1. Juli 2014 um 15:40 01.07.2014 - 15:40

Hallöchen… die zweite Challenge ist nicht wirklich schwer…. man muss in der Nähe der Gegner nur Die Himmelfahrt des Ikarus (L1 + X) drücken und mit Athenes Klingen gleich in der Luft (L1 + Viereck) drücken. Das dann solange machen, bis man 10 Luftkills hat und den Rest nur noch mit Erdbeben überstehen 😉 damit hat bei mir gleich beim 2. Versuch geklappt 😉

Kai 12. Februar 2014 um 02:45 12.02.2014 - 02:45

Ich habe einen Tipp zu Challenge Nummer 5:
Nehmt die Klinge des Olymp und Verwendet “Göttliches Opfer” (L1 + O) und ihr könnt zusehen, wie ihr innerhalb weniger Sekunden bereits 500 Orbs erhaltet.