Die beliebtesten Spiele 2010 der Redaktion

Die beliebtesten Spiele 2010 der Redaktion

von am 30.12.2010 - 17:20

Achja, schön war das Jahr 2010. Es gab so manche Überraschung in der Gamesbranche. So wurde schlussendlich doch die Geburt des Dukes gefeiert oder sollte man besser die endgültige Wiedergeburt sagen?! Die Gamescom brachte uns einige schöne Spiele auf die Glotze und lässt uns jetzt noch träumen. Dann war da noch die E3 und die Video Game Awards. Das Jahr war schon ein Knaller. Aus diesem Grund haben wir uns in der Redaktion zusammen gesetzt und präsentieren euch nun unsere Lieblinge aus dem Jahr 2010.

Hendriks Spiele:

Das Spiel des Jahres 2010. Huiuiui. 2010 war für mich wohl das Jahr, in dem ich am wenigsten gespielt habe und deswegen fällt meine Wahl ganz subjektiv auf Assassin’s Creed: Brotherhood. Das Spiel ist ein würdiger Nachfolger für die Serie und erzählt eine spannende und äußerst intelligente Geschichte um eine Weltverschwörung im Verborgenen. Meine Präferenz äußert sich schon an der Tatsache, dass AC:B eines der wenigen Spiele war, welches mich über den Abschluss der Story hinaus fesseln konnten.

Ahnes Spiele:

Mein Lieblingsspiel 2010 ist und bleibt Bioshock 2. Selten gab es so eine stimmige, gleichzeitig etwas kranke aber dennoch schön anzusehende Umgebung wie Rapture. Teil 2 war zwar leider nicht mehr ganz so innovativ der der Vorgänger zu seiner Zeit, aber dennoch lohnt sich der zweite Besuch in Rapture allemal. Kleine Verbesserungen wie die Tatsache, dass man nun endlich Waffen und Plasmide gleichzeitig zur Verfügung hat, machen die Spielmechanik noch mal um ein Stückchen angenehmer. Aber die absolute Stärke von Bioshock 2 ist und bleibt einfach (ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnt habe) die Atmosphäre. Die Charaktere, auf die ihr trefft, haben alle schön einen an der Waffel, aber auch die Stadt Rapture an sich ist einfach wieder grandios gelungen. Der Multiplayer erfindet zwar das Genre des Mehrspieler-Shooters nicht neu, durch die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten der Waffen und Plasmide ist er zumindest eine Zeit lang doch recht unterhaltsam. Für mich ganz klar Liebling des Jahres 2010!

Ein Spiel muss ich aber dennoch erwähnen, weil das meinem Bedürfnis nach sinnloser und zugleich möglichst blutiger Unterhaltung eindeutig gerecht wird. Zombiefilme sind ja an und für sich immer das selbe: Eine Hand voll Überlebender kämpft gegen eine RIIIIIIEEEESEN Horde Zombies. Das war’s. Genau das gleiche Prinzip verfolgt Dead Rising 2: Gehe durch die Einkaufsstraße, schnapp dir eine Waffe deiner Wahl (Kettensägen bevorzugt) und TÖTE! Dabei ist das Spiel aber so trashig inszeniert wie die guten alten Romerofilme aus längst vergangenen Tagen. Man trifft auf allerlei Psychopaten, die fast noch kränker sind als in Bioshock 2. Aber auch der Multiplayer ist ganz nett gemacht. Wie in einer typisch amerikanischen Spielshow dürft ihr mit Motorrad und Kettensäge bestückt durch Zombiehorden mähen oder sonstige Gemeinheiten mit ihnen treiben – Hauptsache, Blut wird vergossen. Wem es nichts ausmacht, sein Gehirn vor dem Bildschirm abzulegen (so wie ich) der stimmt mir sicherlich zu, dass Dead Rising 2 auch definitiv eine Perle aus dem Jahr 2010 ist.

Andis Spiele:

Mass Effect 2 bringt eine spannende Story mit vielen Möglichkeiten mit sich. Als Fan von BioWare und EA musste ich mir das Spiel einfach holen und zocken. Rollenspiel + Shooter = Mein absoluter Traum

Battlefield: Bad Company 2
war für mich Shooter des Jahres 2010. Auch wenn die Story recht kurz war, rockt der Multiplayer noch immer. Und dank dem Vietnam-Addon und dem coolen Soundtrack rockt das Ganze noch mehr.

Halo: Reach ist und bleibt Halo. Punkt aus.

Dead Rising 2 wegen der riesigen Anzahl von Zombies und weil es einfach Spaß macht zu kombinieren und zu tööööööteeeen! Dank Multiplayer, der aufgezogen ist wie ein Wrestlingkampf, bekommt der zweite Teil der Zombieapokalypse definitiv einen Platz in meinen Spielen des Jahres

Lukis Spiele:

Für mich als Action-Adventure Fan war 2010 eindeutig ein gutes Jahr. Ein Highlight hat das andere gejagt, seinen frühzeitigen Höhepunkt hat das Jahr aber bereits im März bekommen, mit God of War 3 – meinem Highlight, nicht nur für dieses Jahr, sondern für meine gesamte Spielelaufbahn.

God of War 3 stellt ein fast perfektes Ende der ohnehin bereits grandiosen Vorgänger dar. Und das in allen Hinsichten. Das Gameplay hat sich nicht geändert, wodurch sich Serienveteranen sofort wohl fühlen und auch Neueinsteiger gleich klar kommen dürften.
Grafisch stellt das Spiel nicht nur den Höhepunkt der Reihe dar, es ist wohl auch eines, wenn nicht sogar das grafisch stärkste Spiel 2010! Das trifft auch auf die Inszenierung zu, die so rasant und stellenweise auch so dermaßen actionlastig ist, dass sie locker mit einem Michel Bay Film mithalten kann.
Storytechnisch führt God of War 3 die gute Tradition seiner Voränger fort. Dabei hat Sony es auch geschafft, der Reihe ein mehr als würdiges Ende zu spendieren. Zwar hat es Diskussionen ausgelöst, und wird das auch in Zukunft tun, doch egal ob man es nun gut oder schlecht findet: Es ist auf die eine oder andere Weise einfach nur EPIC!

Alex´s Spiele:

Mein 2010er Titel ist ganz klar Mass Effect 2. Ich war nach Mass Effect 1 schon völlig geflashed von der Reihe (obwohl ich zu dem Zeitpunkt noch nichtmal wusste, dass es Nachfolger geben wird). Als es dann soweit war und Mass Effect 2 rauskam, blieb mir auch nichts anderes übrig als die Konsole anzuschmeißen und es am Stück durchzuzocken. Nach ner zweistündigen Pause hab ich es dann direkt noch zweimal durchgespeilt
Zu Anfang war ich zwar enttäuscht, dass es diese Dimension einer kompletten Galaxie, wie sie in 1 rübergebracht wurde, leider nicht mehr gibt, das Skillsystem stark reduziert wurde, man nicht mehr mit Waffen und Rüstungen zugemüllt wird und dass man jetzt Munition anstelle von Überhitzen und Cooldown hat. Aber erstaunlicherweise muss ich sagen, dass es mir nach einiger Zeit auch nichts mehr ausgemacht hat, da dies doch sehr gut zu der actiongeladenen und etwas düsteren Stimmung von ME2 passt. Für mich ganz klar ein must have Titel und mal wieder ein erstaunliches Werk aus der BioWare Schmiede.

Kevin´s Spiele:

Dieses Jahr war in Sachen Neuerscheinungen ein echt geiles. Mit Red Dead Redemption hat RockStar endlich wieder einen Open World Titel rausgebracht. Besonders fasziniert an diesem Spiel hat mich die unglaublich gute Atmosphäre: In jeder kleinen Zwischensequenz hat man die Verzweiflung von John gespürt. Sehr gut umgesetzt wurde auch das Gefühl der “Freiheit” im Wilden Westen. Die Karte war zwar nicht erwähnenswert größer wie die in GTA IV, jedoch hat RockStar San Diego es geschickt geschafft, einem das Gefühl einer unendlichen Karte zu geben.

Gran Turismo 5 ist zwar nicht das perfekte Rennspiel geworden, was man sich nach der enormen Entwicklungszeit erhofft hatte, jedoch hat man an allen möglichen Ecken gefeilt. Die Premium Wagen sind absolut spitze modelliert, das beste was ein Spiel je geboten hat. Leider hat Polyphony Digital die Arbeit nicht in die “normalen Autos investiert. So wirken diese, als hätte man die Modelle aus Gran Turismo 4 durch einen HD-Converter gejagt. Auch bei den Strecken hätte ich persönlich mir mehr Details gewünscht, hier zwei Beispiele: 1. Sieht man auf den Strecken teilweise 2D Bäume, in der heutigen Zeit wie ich finde ein absolutes No-Go. 2. Wirkt die Umgebung der Strecken oft ein bisschen steril, oft sogar der Asphalt selbst. Wenig Schatten, kaum Gummi Abrieb im Bereich der Ideallinie, da macht Forza es eindeutig besser.
Im Bereich der Physik bleibt man beim gewohnten GT-Style, man schließt einen Kompromiss zwischen Realismus und Fahrbarkeit.
Was mich als Fan der Serie, welcher alle Spiele durchgespielt hat, sehr geärgert hat, ist die Bedeutungslosigkeit der Lizenzen in GT 5. Das Freischalten von Events geschieht nun während der Events automatisch durch erfahren von Erfahrungspunkten. Die Lizenzen kann man zum Spaß machen oder wenn man die 100% erreichen will.
Auch bei einigen vorhandenen Kontrapunkten, bleibt GT 5 für PlayStation 3 Besitzer ein Pflichtkauf.
Kurz nach Neujahr erscheint übrigens ein ausführlicher Gran Turismo 5 Test, nachdem wir es nun bis zum Erbrechen gespielt haben.

Flos Spiele:

Für mich gab es so einige Knaller im Jahr 2010. Ganz oben mit dabei steht der aktuelle Ableger der Halo-Serie, namentlich Halo: Reach. Einer der wohl besten Teile der Serie ist leider auch zugleich der letzte Titel aus dem Hause Bungie.

Ansonsten habe ich mich nach wirklich langem Überlegen für Red Dead Redemption begeistern können. Zwar mag der Anfang (wie auch bei fast jedem GTA Spiel) ein wenig zäh sein, aber sobald man sich auf das Westernsetting eingelassen hat, kann man eine Menge Spaß damit haben.

Begeistert war ich auch von Fable 3, da nun endlich einmal das Konzept von Fable um zahlreiche neue Sachen erweitert wurde. Auch das Machtgefühl eines Königs wird sehr gut rübergebracht.

Ansonsten gab es noch diverse Spiele für unterwegs, wie Pocket Legends für die Android Plattform. Jaja…es gab eine Menge toller Spiele, doch trotzdem kam ich nicht dazu, alle zu Spielen.

Jeromes Spiele:

Meine Lieblingsgames dieses Jahr waren Heavy Rain und Call of Duty: Black Ops.
Heavy Rain war Mal was komplett anderes mit einer super dichten Atmosphäre.
Call of Duty: Black Ops, Was soll man dazu noch sagen


Eure Meinung ist uns wichtig! Jetzt, da ihr wisst, was unsere Lieblingsspiele 2010 sind interessiert uns, was denn eure Highlights des Jahres waren. Geht dazu in unser Forum, nehmt an der Umfrage teil und schreibt uns eure Favoriten!

So. Fertig. Aus. Das wars für das Jahr 2010 von unserer Seite. Die Zeit ist fast schon abgelaufen, wir stehen schon in Anschlag die Korken knallen zu lassen, Knallkörper in die Luft zu jagen und die ersten Raketen in den Himmel zu schießen. Das gesamte Krautgaming Team wünscht allen Zockern, Nerds und Leuten, die sich einfach für Videospiele interessieren, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2011.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>