Sony Ericsson äußert sich zum PS Phone

Sony Ericsson äußert sich zum PS Phone

von am 22.11.2010 - 16:36

Vergangenen Monat hatte die Seite Engadget Aufsehen erregt, als sie Screens des PS Phones online gestellt hatte. Sony dementierte diese zunächst und bezeichnete sie als Fälschung. Nun äußerte sich allerdings Sony Ericsson zum PS Phone im Sinne einer angedeuteten Bestätigung!


Bert Nordberg, CEO bei Sony Ericsson, gab nun in einem Interview mit dem Wall Street Journal folgendes bekannt: “Da ist viel Rauch und ich sage euch, da muss irgendwo ein Feuer sein.”

Nordberg bezieht sich also darauf, dass hinter all den Gerüchten auch eine Quelle steckt. Weiter bezog er sich auf den Publisher selbst und sprach dessen Qualitäten im Spielemarkt an.

“Sony hat ein extrem starkes Angebot auf dem Spielemarkt und das ist sehr interessant. Sony ist natürlich eine sehr starke Marke, und warum sollten wir das nicht nützen? Gaming, einschließlich der Inhalte, ist ein sehr interessantes Unternehmen.”

Sony Ericsson hat also deutlich Interesse daran, mit Sony zusammen zu arbeiten und etwas im Bezug auf Gaming auf den Markt zu bringen. Damit wird das bestätigt, was von dem Publisher selbst vor einiger Zeit noch dementiert wurde: Es wird an einem PS Phone gearbeitet. Eine offizielle Ankündigung soll übrigens nächsten Februar in Barcelona auf dem Mobile World Congress folgen.

Das Wall Street Journal hat im weiteren Interview auch noch Details zum Gerät selbst erfahren. So wird das PS Phone von der Marke Xperia kommen und mit einem Android-System laufen. Spiele werden dann natürlich per Anfrage erhältlich sein.

Noch unbestätigten Quellen zufolge soll das PS Phone dabei mit PSP-Technologie laufen.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>