GC14: Sonys PK weiß zu überzeugen!
  • Start
  • Kommentare

Es ist wieder gamescom und alle großen Publisher luden zu ihren obligatorischen Pressekonferenzen ein. Neben Microsofts Vorführung besuchten wir Sonys großes Presse-Spektakel und waren in fast allen Belangen zufrieden gestellt. Denn bei Sony dreht sich alles um Spiele: 4 the Players!

Sony hat mit der letztjährigen Pressekonferenz zur gamescom die Karten neu gemischt und nicht nur der Presse gezeigt, wie PKs in der heutigen Zeit aussehen müssen. Denn anstatt sich auf billige Hardware-Vergleiche einzulassen, zeigt Sony letztes Jahr, wie man eine Besuchermesse gewinnen kann: Mit vielen und tollen Spielen!

Dies führte Sony nun auch dieses Jahr weiter und zeigte den anwesenden Pressevertretern und Zuschauern Daheim via Livestream viele neue Ankündigungen. Besonders im Indie-Bereich engagierte sich der japanischen Entwickler, Publisher und Konsolenhersteller weiterhin, wusste aber auch im First-Party und AAA-Bereich zu überzeugen.

Die Indie-Titel

Sony mag Indies. Das wissen wir schon seit der letzten gamescom, doch dass Sony Indies immer noch genau so lieb hat, zeigten die Japaner auf der gestern über die Bühne gegangenen Pressekonferenz.

So wurde unter anderem das neue Spiel The Tomorrow Children vorgestellt, das wir nicht ganz verstehen konnten, aber das immens interessant aussieht. Der Trailer als auch die Grafik und das Gameplay machen einen tollen Eindruck, aber seht selbst. Besonders der russisch angehauchte Flair verzauberte uns.

https://www.youtube.com/watch?v=NP3MUlPHwHo

Dazu kündigte Sony noch das erste Spiel von The Astornauts an: The Vanishing of Ethan Carter. Hier spielen anscheinend Geister und komische Rituale oder Morde eine wichtige Rolle. Wirklich viel ist über den Titel leider nicht bekannt, aber auch hier gilt, dass das Gezeigte mehr als nur interessant aussieht und unsere Aufmerksamkeit sicher inne hat.

Neben komplett neuen Indie-Titel wurden auch mehrere Portierungen für die PS4 angekündigt. So wird das grandiose Papers, Please zeitlich exklusiv für Sonys Konsole erscheinen. Dazu kommt noch das Post-Apokalyptische DayZ, das auf der PS4 sein Konsolen-Debut feiert. Damit findet das Survival-Spiel nach langen Spekulationen endlich seinen Weg auf die Konsolen.

Einen neuen Trailer bekam das wunderschöne Rime spendiert, das auf der letztjährigen Presskonferenz von Sony enthüllt wurde. Aber auch dieses Mal konnten wir nicht wirklich erkennen, was das Ziel des Spieles sein soll, außer die Welt zu erforschen und Rätsel zu lösen. Bei einem solchen Design und diesem Grafik-Stil benötigen wir aber auch nicht viel mehr Anreize, um das Spiel schon jetzt toll zu finden.

Selbes gilt auch für Michel Ancels neues Indie-Projekt Wild, das er mit seinem Indie-Studio Wild Sheep Games auf die Beine stellt. Was die Spielmachnik sein soll, lässt der Trailer nicht verlautbaren, doch scheint man in dem Spiel alle möglichen Arten von Lebewesen spielen zu können.

AAA: Altbekanntes mit neuen Trailern

Neben Indies hatte Sony natürlich auch den ein oder anderen größeren Titel mit auf die Messe gebracht. Den Anfang machte hierbei ein neuer Trailer zu The Order 1886, der wieder mit feinsten cineastischen Flair daherkommt und Lust auf mehr macht. Über das Spiel werden wir dann zu einem späteren Zeitpunkt berichten.

Einen neuen Trailer bekam auch Bloodborne spendiert, der anfangs eher die Stimmung des Spiels einfangen sollte. Dunkle Straßen, hässliche Gegner und eine atmosphärische Welt lagen im Fokus, doch zeigte der Trailer auch erstmals Gameplay zu Bloodborne. So läuft das Spiel anscheinend in 60FPS und sah auch unglaublich toll aus. Wir freuen uns drauf!

Neben diesen zwei Titeln wurden zudem der Infamous: Second Son-DLC First Light und Little Big Planet 3 gezeigt, wobei Letzteres auch ein Releasedate erhielt. So könnt ihr euch ab dem 18. November wieder in eure eigenen kleinen Welten flüchten!

All diese exklusiven Titel werden innerhalb von sechs Monaten auf allen der 10 Millionen verkauften PS4-Einheiten spielbar sein, wie Sony während der Pressekonferenz bekannt gab. Aber auf ein Spiel muss man sich nicht so lange gedulden: Destiny. Das erscheint bekanntlich ja schon am 9. September und so kurz vor Launch wurden ein paar exklusive Inhalte für die PlayStation 4 angekündigt, wie zum Beispiel eine eigene exklusive Mission. Außerdem gab Bungie bekannt, dass die Arbeiten an zwei DLCs schon begonnen haben und der Erste davon im Dezember erscheinen wird.

Weiteres gab man bekannt, dass auch Far Cry 4 mit exklusiven Inhalten bespielt wird. Hierbei ist besonders die Möglichkeit interessant, andere Spieler in das Spiel für eine Co-Op-Erkundung der Open World zu holen, ohne dass der Mitspieler Far Cry 4 besitzen muss. Mit den sogenannten 10 „Keys to Kyrat“, die ihr mit dem Kauf von Far Cry 4 erhaltet, könnt ihr einen Freund für bis zu 2 Stunden in eure Spiel-Session einladen.

Metal Gear Solid V wird zwar keinen Multiplayer bieten, doch Hideo Kojima stellte die neuen verschiedenen Funktionen der serientypischen Kiste vor. Neben sinnvoll eingebauten Features, wie etwa, dass man plötzlich und unerwartet aus der Kiste springen kann, um den Gegner zu überraschen, wurden auch etwas weniger ernste Funktionen gezeigt. So ist es zum Beispiel möglich auf den Karton einen feindlichen Soldaten zu malen, damit die Gegner den Karton für einen ihrer Kollegen halten. Um Gegner aber besser ablenken zu können, ist es auch möglich den Karton mit dem Abbild eines Fotomodells zu verschönern. Während dieser Ablenkung kann man die Feinde nun töten oder einfach an ihnen vorbei schleichen.

Geschlichen wird auch im wieder angekündigten Until Dawn, das wir eigentlich schon von der gamescom 2012 kennen. Der spielbare Teenie-Slasher wurde seit der ursprünglichen Ankündigung komplett neu gestaltet und erscheint nun 2015 exklusiv für die PS4 und zwar ohne Move-Unterstüzung. Stattdessen scheint man sich auf die Story des Spieles zu konzentrieren, die mit wirklichen Konsequenzen aufwarten will. Jede einzelne der acht spielbaren Figuren kann sterben und es liegt am Spieler all seine Schäfchen ins Trockene zu bringen.

Until Dawn war aber nicht der einzige Horror-Titel der gezeigt wurde. Ein ominöses Spiel namens P.T. erhielt einen kurzen Teaser, der bis auf wenige Spielszenen nur die Reaktionen von Spielerinnen einfing, die sich dem Spiel im Dunklen gewidmet haben. Wie sich nun herausstellt, handelt es sich bei P.T. um ein neues Silent Hill, an dem Hideo Kojima und der amerikanische Regisseur Guillermo del Toro zusammen arbeiten.

Die größte und vielleicht beste Ankündigung des gesamten Abends war für uns aber Tearaway: Unfolded, das 2015 exklusiv für die PS4 erscheint. Media Molecule wollte eigentlich einen Port des leider zu unrecht erfolglosen Tearaway für die PlayStation 4 entwickeln, konnte diesen Plan aber aufgrund mehrerer Gameplay-Mechaniken der Vita-Version nicht direkt umsetzen. Stattdessen erarbeitet man mit Tearaway: Unfolded eine komplett neue Version des Spiels, die für die Möglichkeiten der PlayStation 4 angepasst ist. Ein neues Tearaway für die PS4! Was will das Herz mehr?

Der gar nicht schlechte Social-Kram

Ein ehemals großer Fehler von Sonys und Microsofts Pressekonferenzen war die Konzentration auf Sachen, die nichts mit Gaming zu tun haben. Da wurden Fernsehsendungen, exklusive Deals mit Technik-Anbietern oder eben auch Social Media-Gedöns vorgestellt.

Diese Unart wollte sich Sony dieses Jahr leider nicht streitig machen lassen, was sie jedoch damit getan haben, war sehr gut. Denn anstatt lange um irgendwelche tollen Deals und die totale soziale Konnektivität zu sprechen, beschränkt man sich auf das Nötigste und Beste.

So gab man unter anderem bekannt, dass das PlayStation TV auch endlich in Europa erscheint. Am 14. November wird es so weit sein und auch wir Europäer dürfen in den Genuss von Vita- und PSP-Titel auf dem großen Bildschirm kommen. Dabei kostet das sehr kleine Gadget nur 99€ und wird schon mit drei Spielen ausgeliefert.

Daneben wurde ein weiterer Europa-Start bekannt gegeben: PlayStation Now wird 2015 auf unserem Kontinent starten, jedoch erst mal nur in Großbritannien. Weshalb man sich nur für dieses Gebiet entschied, wurde nicht genannt und auch zu einem Launch in anderen europäischen Ländern wurde kein Wort verloren.

Eine kluge Neuerung von Sony ist die Funktion, Videos nun auch endlich auf Youtube hochladen zu können. Bisher standen nur Facebook oder Twitter in der Share-Funktion zur Verfügung und besonders für Youtuber sollte sich diese neue Upload-Möglichkeit auszahlen.

Am interessantesten war jedoch das Share-Play, dass nun nach der Ankündigung von vor einem Jahr mehr Details bekam. Mit Share-Play wird es möglich sein einen Freund in das eigene Spiel einladen zu können, ohne dass dieser das gespielte Spiel besitzt. Dies kann man nun entweder im Co-Op machen oder sogar gegeneinander. Wie genau der Dienst ablaufen wird wurde aber nicht gesagt. Um ihn ab dem Herbst aber benutzen zu können, wird man eine PS Plus-Mitgliedschaft benötigen.

Fazit

Bei Sony drehte sich mal wieder fast alles um Games und der japanische Konzern zeigte wieder seine ganze Klasse. Viele Spiele, tolle Indies und sogar vernünftige Social Media-Features bereicherten die Pressekonferenz und ließen diese dadurch selbst für die vor Ort anwesende Presse zu einem großen Spaß werden.

Mit der diesjährigen Pressekonferenz zur gamescom setzt Sony einen Weg fort, den sie letztes Jahr eingeschlagen haben. Spiele stehen im Mittelpunkt und alles für die Spieler. Kein blödes Gerede von uninteressanten Sachen und auch keine Hardware-Vergleiche.

Wir freuen uns schon auf die Pressekonferenz zur gamescom 2015!

Über Dejan Lukovic

Dejan ist Redakteur bei Krautgaming. In dieser Tätigkeit erblickten schon die ein oder anderen Artikel das Licht der Welt, die von einfachen News bis hin zu Reviews reichen.
Derzeit studiert Dejan Germanistik an der Universität Innsbruck, um sich im Anschluss einen Master der Medien, Gender Studies oder Film Studies zu erarbeiten.

Kommentare

Sag etwas, mein Freund!

Jetzt hast du die Gelegenheit die Person zu sein, zu der deine Mutter dich immer machen wollte: Freundlich, höflich und klug!

Du darfst grundsätzliches HTML und diese Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>